• Einstellungen
Mittwoch, 04.10.2017

O’zapft is! Der Wiesn-Guide für das Dresdner Oktoberfest

Längst ist das Oktoberfest nicht mehr nur ein Volksfest, das exklusiv in München und Umgebung gefeiert wird.

Bildrechte: Flickr german-dirndl-dress-heidis-closet-02Alessandra Nölting CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Bildrechte: Flickr german-dirndl-dress-heidis-closet-02Alessandra Nölting CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Auch in Sachsen sind die Traditionen der Wiesn mittlerweile angekommen. In Dresden kann man noch bis zum 7. Oktober bei Live-Musik und Rummel-Atmosphäre die ein oder andere Maß sowie traditionell bayerische Küche genießen.

Die Geschichte des Originals

Ihren Anfang hat die Wiesn natürlich in der bayerischen Landeshauptstadt, denn dort wird seit dem Jahr 1810 auf der Münchener Theresienwiese das Oktoberfest gefeiert. Anlässlich der Heirat zwischen dem Kronprinzen Ludwig und Prinzessin Therese veranstaltete die Nationalgarde ein Pferderennen, das als Ursprung des heutigen Oktoberfestes gilt. In den nachfolgenden Jahren wurde das Pferderennen um immer mehr Attraktionen wie Kegelbahnen und Schaukeln erweitert, bis 1818 das erste Karussell auf dem Festgelände aufgestellt wurde. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts hat sich das Oktoberfest zu dem weltweit bekannten Volksfest entwickelt und generiert heutzutage einen durchschnittlichen Umsatz von einer Milliarde Euro. Das heutige Oktoberfest zieht längst nicht nur Gäste aus dem Inland an. Etwa 19 Prozent der Besucher kommen aus dem Ausland. Vor allem aus Italien, Australien und den USA reisen zahlreiche Besucher zur Wiesn-Zeit nach München, um das Oktoberfest zu besuchen. Im letzten Jahr verzeichnete das Oktoberfest eine Besucherzahl von 5.6 Millionen – insgesamt 6.1 Millionen Liter Bier wurden dort getrunken.

Das Dresdner Oktoberfest

Im Vergleich zu der 42 Hektar großen Theresienwiese in der bayerischen Landeshauptstadt ist das Pichmännel-Oktoberfest auf dem Festplatz an der Flutrinne im Ostragehege überschaubar. Nichtsdestotrotz ist auch das Fest in Dresden geprägt von der typisch bayerischen Schunkelstimmung im Partyzelt. Das sogenannte Pichmännel-Oktoberfest verdankt seinen Namen dem Logo der Brauerei Feldschlösschen, dessen Erzeugnisse man dort ebenso genießen kann wie eine zünftige Brotzeit nach Münchener Art. Schlager und Partymusik sorgen für eine ausgelassene Stimmung. Viele der Veranstaltungen im Partyzelt sind schon ausverkauft, Interessierte müssen sich daher schnell entscheiden. Informationen über Restkarten sowie das Programm findet man hier. Der große Indoor-Rummel hat täglich geöffnet – dort gibt es Schaustellerbetriebe, ein Riesenrad, Hau den Lukas sowie Losbuden – und natürlich auch das traditionell bayrische Maßkrugstemmen.

Die Wiesn-Trends 2017

Auch wenn das Pichmännel-Oktoberfest in Dresden stattfindet: Zünftige Tracht ist Pflicht! Für Männer geht es auch in diesem Jahr nicht ohne die Lederhose. Voll im Trend liegt man mit einer kurzen Lederhose, die am besten noch einen Used-Look hat. Diese kombiniert man mit einem klassischen Trachtenhemd und einem Gürtel mit massiver Schnalle als Blickfang. Frauen, die es sportlicher mögen, können zwar ebenfalls zur Lederhose greifen, doch mit den Dirndl-Trends 2017 machen sie auf dem Pichmännel-Oktoberfest alles richtig. In diesem Jahr ist die Mode etwas zurückhaltender und weniger auffällig, sodass traditionelle und schlichte Dirndl ohne zu viel Schnickschnack angesagt sind. In gedeckten Tönen wie Bordeaux, Tannengrün oder Dunkelblau ist jede Frau der Hingucker im Festzelt. Und die passende Trachtenmode gibt es für jede Figur – schließlich gilt beim Dirndl nicht umsonst: je kurviger, desto besser!

Die Schleife macht den Unterschied

Wählt man als Tracht ein Dirndl, dann ist es entscheidend, auf welcher Seite man die Dirndl-Schleife trägt. Schließlich ist der Sitz der Schleife eine Art eigenes Kommunikationsmittel und beeinflusst wesentlich, wie oft und intensiv man als Frau angeflirtet wird:

  • Schleife auf der linken Seite: So zeigt Frau, dass sie ledig und für einen Flirt zu haben ist.
  • Schleife auf der rechten Seite: Achtung: Die Frau ist liiert oder verheiratet.
  • Schleife in der Mitte: Laut der Tradition ist die Frau noch Jungfrau.
  • Schleife hinten: Nur Witwen oder Kellnerinnen binden die Schleife hinten.

Auch in Kemnitz wird zünftig gefeiert. Bis zum 8. Oktober 2017 findet bei Löbau das Oberlausitzer Oktoberfest statt, das in den letzten 20 Jahren sowohl für Glücksmomente als auch Pannen gesorgt hat. Das Programm ist auch in diesem Jahr wieder vielfältig und unterhaltsam – im beheizten Festzelt lässt es sich auch bei kalten Temperaturen gut feiern. Doch egal, für welches Oktoberfest man sich letztendlich entscheidet: Bei jedem Volksfest kommt es auf das Miteinander an.

Desktopversion des Artikels