• Einstellungen
Montag, 16.04.2018

Opel kracht auf A 17 in Leitplanke

Nach dem Unfall am Montagmorgen zwischen Wilsdruff und Gorbitz bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Bild 1 von 2

Der Opel war in die Böschung gerutscht.
Der Opel war in die Böschung gerutscht.

© Roland Halkasch

Der Unfall hatte kilometerlangen Stau zur Folge.
Der Unfall hatte kilometerlangen Stau zur Folge.

© Roland Halkasch

Wilsdruff/Dresden. Chaos am Montagvormittag auf der A 17. Nach einem Unfall bei Wilsdruff staute sich der Verkehr kilometerweit.

Der Fahrer eines Opel Astra war zwischen der Anschlussstelle Dresden-Gorbitz und dem Autobahndreieck Dresden-West verunglückt. Kurz hinter der Anschlussstelle Gorbitz hatte er bei strömendem Regen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war mit dem Opel gegen die Mittelleitplanke gekracht. Dadurch schleuderte der Opel nach rechts in die Böschung. Dort blieb der Wagen im Straßengraben stehen. Der Opelfahrer wurde verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert. Am Opel entstand Totalschaden.

Wegen des Unfalls musste der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es bildete sich ein bis zu 15 Kilometer langer Stau. Die Autobahntunnel mussten zeitweise gesperrt werden. (hal)