• Einstellungen
Donnerstag, 15.02.2018

Noch immer laufen Aufräumarbeiten auf den Friedhöfen

Die meisten Bäume, die Sturm Friederike umgeworfen hat, sind weggeräumt. Aber besonders an einem Gebäude gibt es noch immer Probleme.

Von Britta Veltzke

© Symbolfoto: Sebastian Schultz

Riesa. Die Schäden, die Sturmtief Friederike im Januar auf Riesas Friedhöfen hinterlassen hat, sind noch nicht alle behoben. „Die Bauarbeiten an Mauern, Einfassungen und Grabsteinen können wegen des Frosts im Moment nicht erledigt werden“, erklärt Friedhofsverwalter Andreas Wolf von der evangelischen Kirchgemeinde.

An der Kapelle am Heideberg kommt noch ein anderes Problem dazu. „Da sind wir uns mit der Versicherung noch nicht einig. Die eine Seite sieht es so, die andere so. Deswegen haben wir noch keine Freigabe, um mit der Reparatur beginnen zu können.“ Das sei in jeglicher Hinsicht ärgerlich. „Dort hängen die Ziegel seit dem Sturm vom Dach“, schildert der Friedhofsverwalter. Dafür seien die umgestürzten Bäume dank der fleißigen Helfer inzwischen weitgehend weggeräumt, so Wolf. Dennoch würden die Aufräumarbeiten voraussichtlich noch bis weit in den Frühling andauern.

Der Sturm hatte besonders viele Schäden auf dem Trinitatisfriedhof hinterlassen. 35 große Bäume sind dort nach Angaben der Friedhofsverwaltung umgefallen.

Desktopversion des Artikels