• Einstellungen
Dienstag, 12.09.2017

Nieskyer Herbstfest bricht alle Rekorde

Drei Tage lang hat die Stadt ihren Geburtstag gefeiert – und damit viele Gäste angelockt.

Von Alexander Buchmann

Beim diesjährigen Holzhauslauf sind so viele Teilnehmer wie noch nie mitgelaufen. Im Ziel waren es 284.
Beim diesjährigen Holzhauslauf sind so viele Teilnehmer wie noch nie mitgelaufen. Im Ziel waren es 284.

© Rolf Ullmann

Nieskyer können feiern. Das hat sich am Wochenende wieder einmal gezeigt. Und damit haben die Organisatoren ebenso wie die Besucher die Latte für künftige Feste ziemlich hoch gelegt. Bei den dreitägigen Feierlichkeiten, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des 275. Stadtjubiläums standen, wurden nämlich reihenweise Rekorde gebrochen. So waren sowohl beim Festumzug als auch beim Holzhauslauf so viele Menschen wie noch nie auf den Beinen. Und auch die Gesamtbilanz kann sich sehen lassen.

„Wir waren an allen Tagen sehr gut besucht und könnten uns, auch wenn es aufgrund des freien Eintritts keine genauen Zahlen gibt, vor allem am Sonntag im Zelt als „ausverkauftes Haus“ bezeichnen“, sagt Toni Heide. Auch sonst zieht der Organisator des Festes am Montag ein positives Fazit. Man könne festhalten, dass das Nieskyer Herbstfest wieder eine mehr als feste Größe im Festkalender der Region darstelle, sagt Toni Heide. Diese Entwicklung sei sehr positiv und keinesfalls selbstverständlich. Die zahlreichen Besucher hätten dem Stadtjubiläum einen würdigen Rahmen verschafft. Außerdem hätten sie gezeigt, dass sich die Region begeistern lasse, wenn ihr etwas geboten wird, und man hier durchaus etwas bewegen könne, wenn man sich traut.

Etwas geboten bekamen die Nieskyer nicht nur auf den beiden Bühnen und in den zahlreichen Fahrgeschäften, sondern auch beim großen Festumzug am Sonnabend. Dessen Organisator Bernd Barthel schätzt die Zahl der aktiven Teilnehmer auf etwa 950. Das heißt, dass fast jeder zehnte Nieskyer daran mitgewirkt hat. Und noch einmal genauso viele haben die Straßen gesäumt. Auch die anderen Zahlen beeindrucken: 21 Vereine, 19 Einrichtungen wie Kitas und Schulen sowie 37 Betriebe haben sich in 42 Gruppen, die zu Fuß unterwegs waren, und mit 92 Fahrzeugen präsentiert. Außerdem sind auch 23 Tiere bei dem Umzug mitgelaufen. „Die Logistik war schon anstrengend, aber wir haben es gepackt“, sagt Bernd Barthel, der selbst als Letzter mitgelaufen ist. Dabei seien viele Nieskyer auf ihn zugekommen, hätten ihm die Hand geschüttelt und gesagt, dass es sehr gut war. Im nächsten Jahr werde der Festzug aber wieder auf sein Normalmaß schrumpfen, kündigt er an. Und das liegt etwa bei einem Drittel der Teilnehmer.

Beim Holzhauslauf soll deren Zahl dagegen weiter nach oben gehen. Der Lauf hat mit 284 Teilnehmern in diesem Jahr einen neuen Rekord aufgestellt und die Vorjahreszahl von 220 Läufern deutlich übertroffen. Trotz des anfänglichen Regens sei es eine tolle Veranstaltung gewesen, erzählt Claudia Wieltsch vom Museum Niesky, das den Lauf organisiert. Und Frank Tillig vom Organisationskomitee kündigt an, dass man im nächsten Jahr die 300er Marke knacken wolle. Immerhin findet der Holzhauslauf dann zum fünften Mal statt und feiert damit ein kleines Jubiläum. Dafür beginnt im November die Vorbereitung.

Wenn dabei wieder zahlreiche Helfer und Unterstützer mit anpacken und die Besucher mitziehen, dürfte neuen Rekorden nichts im Wege stehen.

Desktopversion des Artikels