• Einstellungen
Samstag, 12.08.2017

Neues Gesicht in der Kirchgemeinde

René Prochotta wird Gemeindereferent für die katholische Kirche im Raum Bischofswerda und Radeberg.

Die Römisch-Katholische Pfarrei St. Benno in Bischofswerda.
Die Römisch-Katholische Pfarrei St. Benno in Bischofswerda.

© Steffen Unger

Bischofswerda. René Prochotta wird Gemeindereferent für die katholische Kirche im Raum Bischofswerda und Radeberg. Wie Pater Emmanuel Löwe im aktuellen Pfarrbrief der Pfarrei Sankt Benno Bischofswerda mitteilt, tritt er zunächst die Nachfolge von Bettina Schebitz in Radeberg an, die in den Ruhestand geht. Auch in der Pfarrei Kamenz übernehme er später Aufgaben. Dienstsitz ist die Pfarrei St. Benno Bischofswerda. Hier nimmt er sich besonders der Jugend an. „Die Gemeinde freut sich auf den gemeinsamen Weg, den Gott für uns nun vorgesehen hat“, so Emmanuel Löwe.

René Prochotta ist 38 Jahre alt. Er ist ausgebildeter Gemeindereferent der Diözese im Bistum Mainz. Am 27. August soll er von Bischof Timmervers in den Dienst des Bistums Dresden-Meißen gestellt werden.

Geboren wurde der neue Gemeindereferent für die hiesige Region in Riesa. Weil er Winzer werden wollte, ging er ins Rhein-Main-Gebiet. Er absolvierte eine Ausbildung und arbeitete bis 2008 auch als Winzer. „Anschließend habe ich quasi den Weinberg gewechselt und praktische Theologie an der Katholischen Hochschule in Mainz studiert“, erklärt er im Pfarrbrief. Erfahrungen in der Arbeit für die Kirche sammelte er danach in Rheinhessen, in Dresden und zuletzt im Osterzgebirge. „Ich freue mich sehr auf Begegnungen, Gespräche und Gebete“, so René Prochotta.

Wie Pater Emanuel Löwe im Pfarrbrief der Pfarrei Sankt Benno Bischofswerda mitteilt, plant das Bistum Dresden-Meißen, „die aktuellen Verantwortungsgemeinschaften innerhalb der nächsten Jahre in eine große Pfarrei umzuwandeln“. (SZ/ass)