• Einstellungen
Freitag, 29.12.2017

Neuer Name für Landratsamt

Das Verwaltungsgebäude soll bald Werner-Hofmann-Haus heißen.

Das Hauptgebäude des Landratsamtes an der Frauensteiner Straße in Freiberg bekommt am 27. Januar 2018 einen Namen.
Das Hauptgebäude des Landratsamtes an der Frauensteiner Straße in Freiberg bekommt am 27. Januar 2018 einen Namen.

© André Braun

Freiberg. Das Hauptgebäude des Landratsamtes an der Frauensteiner Straße in Freiberg bekommt am 27. Januar 2018 einen Namen. Die Verwaltung hat sich als Tag der Namensgebung für den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus entschieden. „Damit wird der wechselhaften Geschichte des Bauwerkes und zugleich der leidvollen Gesichte der von Gewaltherrschaft verfolgten Menschen besonderer Ausdruck verliehen“, so Landrat Matthias Damm (CDU).

Vor 95 Jahren entstand das Verwaltungsgebäude des Porzellanwerkes Freiberg. Jenes wurde 28 Jahre lang von Werner Hofmann geleitet. Bei der Umgestaltung des Werkes arbeitete jener mit der TU Bergakademie zusammen, erhielt dort die Ehrendoktorwürde. Hofmann war Jude und wurde von den Nationalsozialisten verfolgt. Er nahm sich 1939 aus Verzweiflung selbst das Leben.

Nach Schließung des Werkes wurde das Gebäude unter anderem als Kaserne der Wehrmacht sowie 1944/45 als Verwaltungssitz der Freia GmbH, einem Freiberger Außenlager des KZ Flossenbürg, genutzt. Über 1 000 jüdische Frauen mussten bei Freia unter Qualen arbeiten. (DA/mf)

Desktopversion des Artikels