• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Neue Kanäle für den Schloßberg

Der Abwasserzweckverband lässt die Sanierung des Netzes planen. Die besondere Topographie wird dabei zur Herausforderung.

Von Tina Soltysiak

Symbolbild: Die für 2018 geplanten Kanalarbeiten am Schloßberg in Leisnig werden eine Herausforderung.
Symbolbild: Die für 2018 geplanten Kanalarbeiten am Schloßberg in Leisnig werden eine Herausforderung.

© Dietmar Thomas

Leisnig. Als „relativ großes und komplexes Bauvorhaben“ bezeichnete Michael Tecklenburg, Geschäftsführer des Abwasserzweck-verbandes (AZV) Leisnig, die für 2018 geplanten Kanalarbeiten am Schloßberg in Leisnig. Das Baufeld werde sich von der Burg Mildenstein bis zur Mulde erstrecken. „Die Topografie ist sehr schwierig in diesem Bereich“, so Tecklenburg. Die Verbandsversammlung hat zunächst die Planungsleistungen vergeben. „Wir haben mehrere Ingenieurbüros abgefragt. Den Zuschlag hat das Ingenieurbüro Pocher aus Diesbar-Seußlitz bekommen. Mit diesem haben wir bereits gute Erfahrungen gemacht. Die Mitarbeiter hatten die Planung für die Arbeiten in Naunhof durchgeführt“, so der Geschäftsführer. Zudem habe das Angebot mit einer Summe von rund 34 800 Euro durchschnittlich 12 000 Euro unter den anderen Offerten gelegen, sagte Tecklenburg.

Die Kosten übernehme der Freistaat Sachsen. „Es handelt sich um eine Hochwasserschadensbeseitigungsmaßnahme“, erklärte Michael Tecklenburg. Laut Verbandschef Tobias Goth werde die Planung auch deshalb zur Herausforderung, weil das Kanalnetz bisher nicht durchgängig ist, sondern es Abzweige von den angrenzenden Straßen gibt. (DA/sol)

Desktopversion des Artikels