• Einstellungen
Montag, 20.03.2017

Nach Fanrandale: Polizei ermittelt

Bei der Regionalligapartie Budissa Bautzen gegen Energie Cottbus kam es auf dem Weg zum Stadion und während des Spiels zu Ausschreitungen. Das und mehr im aktuellen Polizeibericht.

Farbnebel zog während des Spiels über die Müllerwiese.
Farbnebel zog während des Spiels über die Müllerwiese.

© Torsten Zettl

Bautzen. Unschöne Szenen vor und während des Fußballspiels von Budissa Bautzen am Sonntag in Bautzen. Die Polizei musste einschreiten, um Schlimmeres zu verhindern. Auf dem Weg vom Bahnhof zum Stadion zündete ein Gästefan einen Nebeltopf. Auch die Partie verlief nicht störungsfrei. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel für einige Minuten, nachdem Mitte der zweiten Halbzeit im Fanblock der Cottbusser zahlreiche bengalische Fackeln und Knallkörper gezündet wurden. Eine 51 Jahre alte Zuschauerin erlitt dabei ein Knalltrauma und wurde medizinisch versorgt.

Der Polizeibericht vom 20. März

1 von 7

Autoteile in Kleintransporter gefunden

Bautzen. Eine Streife des Zolls hat am Sonnabend gegen 17.30 Uhr Bautzen einen in Litauen zugelassenen Kleintransporter gestoppt. Auf der Ladefläche des Mercedes Sprinters befanden sich verschiedene Einzel- oder Ersatzteile unterschiedlicher Fahrzeuge, darunter fünf Motoren und mehrere Airbags, Autoradios und Reifen. Die beiden Insassen, ein Litauer im Alter von 47 und ein Deutscher im Alter 54 Jahren, machten keine genauen Angaben zur Herkunft der Kfz-Teile. Um auszuschließen, dass es sich dabei um Diebesgut handelt, stellte eine hinzu gerufene Streife der Autobahnpolizei diese sicher. Der Ermittlungsdienst des Autobahnpolizeireviers wird ihre Herkunft überprüfen.

Sekundenschlaf auf der Autobahn

Burkau/Uhyst. Am Sonntag ist gegen 7.45 Uhr auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Burkau und Uhyst ein VW Sharan auf einen vorausfahrenden VW-Transporter aufgefahren. Dabei wurde die 56 Jahre alte Unfallverursacherin leicht verletzt. Offenbar war sie am Steuer ihres Volkswagens vom Sekundenschlaf übermannt worden. Die 41-jährige Fahrerin des Transporters blieb unverletzt, ihr zwei Jahre älterer Beifahrer erlitt ebenfalls leichte Verletzungen. Der Schaden an den Fahrzeugen beträgt rund 13500 Euro, sie wurden abgeschleppt.

Haustür und Fassade beschädigt

Wilthen. Zwischen Sonnabendvormittag und Sonntagnachmittag haben in Wilthen Unbekannte eine Eingangstür sowie eine Hausfassade an der Neukircher Straße beschädigt. Offenbar waren die Täter gegen die Tür gesprungen und hatten eine leere Bierflasche gegen die Wand geworden. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 1000 Euro.

VW gestohlen

Bautzen. Ein weißer VW T 5 wurde In der Nacht zu Sonntag in Salzenforst entwendet. Der etwa zwölf Jahre alte Transporter mit dem Kennzeichen HAL-GU 15 stand an der Handrji-Zejler-Straße. Den Zeitwert des Wagens schätzte der Eigentümer mit rund 7000 Euro.

Ungebremst auf Kreisverkauf aufgefahren

Fischbach. Am späten Sonntagabend kam es gegen 20.30 Uhr bei Arnsdorf zu einem Unfall. Eine 63-Jährige befuhr mit ihrem Suzuki die B6 in Richtung Bischofswerda, als sie offenbar einen Kreisverkehr zu spät erkannte, ungebremst auf diesen auffuhr und in der Mitte zum Stehen kam. Durch den Aufprall verletzte sich die Fahrerin schwer. Ein Abschleppunternehmen hob den Wagen von der Verkehrsinsel. Am Auto entstand ein Schaden von rund 500 Euro.

Auto macht sich selbstständig

Pulsnitz. In Pulsnitz kam es am Sonntag gegen 6.15 Uhr zu einem ungewöhnlichen Unfall. Eine 44-Jährige wollte in einem Innenhof an der Poststraße ihren VW UP starten. Die Frau beugte sich in das Auto und drehte den Zündschlüssel um. In diesem Moment machte sich das Fahrzeug selbstständig und rollte an. Um einen Zusammenstoß mit dem daneben befindlichen Renault Twingo zu verhindern, stellte sich die Dame zwischen beide Autos. Der Volkswagen rollte dennoch weiter, streifte den Renault, gelangte schließlich auf die Poststraße und kam dort am gegenüberliegenden Bordstein zum Stehen. Die Frau kam zu Fall und verletzte sich leicht. Am Renault entstand ein Schaden in Höhe von rund 50 Euro.

Mit 0,6 Promille am Steuer

Bautzen. In der Nacht zu Sonntag kontrollierte die Polizei in Bautzen einen VW und dessen Fahrer auf der Straße An den Fleischbänken. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des 39-Jährigen fest. Ein Test ergab einen Wert von umgerechnet 0,6 Promille. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt. Die Bußgeldstelle des Landkreises wird sich mit dem Fall befassen. Auf den Betroffenen werden mindestens 500 Euro Bußgeld, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Zentralregister zukommen.

Die Polizei war mit rund 150 Beamten im Einsatz. Sie trennte die beiden Fanlager konsequent und stellten die Identitäten von 32 Personen fest. Zum Ende des Einsatzes standen sieben Strafanzeigen wegen Sachbeschädigung, gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und Hausfriedensbruch zu Buche. Die Straftaten waren Anhängern von Energie Cottbus zuzuschreiben. Die Beamten stellten Reste von Pyrotechnik, eine Cottbuser Fanfahne sowie Utensilien zur Vermummung sicher. Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen. (szo)

Desktopversion des Artikels