• Einstellungen
Dienstag, 20.03.2018

Modetrends für Männer 2018

Die Männermode verändert sich im Vergleich zur Damenmode nur sehr behutsam. Es sind vor allem die kleinen und feinen Unterschiede, welche von Saison zu Saison neue Trends ausmachen. Die Herren der Schöpfung bleiben meistens ihrem gewohnten Stil treu und scheuen extreme Veränderungen.

Bildautor: Awaix Mughal
Bildautor: Awaix Mughal

Allerdings gibt es auch in diesem Bereich innovative Einflüsse, die dem ganzen Outfit eine frische Note verleihen. Jede Saison geben die angesagtesten Designer auf den Laufstegen in den Modemetropolen die Trends für das jeweilige Jahr vor, die sich dann später auf den Straßen der Welt widerspiegeln.

Mit Athleisure sportliche Freizeitmode zelebrieren

In diesem Jahr ist die Sportbekleidung zur neuen Freizeitmode geworden. Der Athleisure Look veredelt die alltagstaugliche Jogginghose und wertet bequeme Trainingsjacken auf. Selbstverständlich werden diese Modelle in einer luxuriösen Version getragen und bieten sich sowohl für die Freizeit als auch zum Ausgehen an. In einem kreativen Umfeld eignet sich das sportliche Outfit auch für das Büro und andere berufliche Verpflichtungen. Dazu gehören auch außergewöhnliche Materialien, unter anderem Plastik und Vinyl, welche bei Taschen und Mänteln verarbeitet werden. Auf diese Weise sind Männer auch optisch ein Hingucker und stechen positiv aus der Maße der grauen Anzüge heraus. Dank der bequemen Eigenschaften der Athleisure Kleidung steht der aktive Freizeitgestaltung nichts im Wege.

Der Mustermix bringt Abwechslung ins Spiel

Für besonders wagemutige Herren ist der Mix aus Streifen, Karos, Blumen und anderen Mustern eine willkommene Spielart, um Mode neu zu interpretieren. Beim Muster können klassische Farbnuancen vorherrschen oder es lässt sich die ganze farbliche Palette ausschöpfen. Für die Mustervariationen steht Männern eine große Bandbreite zur Auswahl, wobei neben den altgedienten Längsstreifen die Linien auch kreuz und quer verlaufen dürfen, wie zum Beispiel bei den leichten Hemden mit Block-Längstreifen von Esprit zu sehen. Zu den klassischen Mustern gehören das mustergültige Karo, karierte Accessoires dürfen dieses Jahr in keinem Kleiderschrank fehlen. Florale Muster beleben die sommerliche Garderobe und sind ideal für die Urlaubszeit geeignet. Wer es gerne eindrucksvoll mag, der entscheidet sich für opulente Muster mit farbenfrohen Ornamenten. Am Puls der Zeit schlägt der Mustermix, bei dem das Outfit aus unterschiedlichen Mustern zusammengestellt wird.

Weite und asymmetrische Schnitte in Kombination mit Raw Denim

Die Modetrends für 2018 setzen bei den Schnitten auf bewusst durchgeführte Asymmetrie. Die asymmetrische Schnitte geben Pullovern, Jacken und Mänteln eine ganz neue Form. Wer es etwas simpler mag, der steckt sich ganz einfach das T-Shirt am Bund der Hose auf einer Seite ein. Die engen Hosen der vorherigen Jahre werden diese Saison von weiten Schnittführungen mit viel Volumen abgelöst. Dabei spielen bequeme Aspekte eine wichtige Rolle, die dem männlichen Körper viel Spielraum für Aktivitäten lassen. Stylische Jeansmode wird nun aus Raw Denim hergestellt, dem Urzustand des altbewährten Jeansstoffes. Der angesagte Stoff überzeugt mit einem dunklen Blau und lässt sich von Kopf bis Fuß tragen, bei G-Star Raw beispielsweise gibt es diesen Trend in allen möglichen Formen und Varianten.

Mit Windjacken und langen Mänteln der Kälte trotzen

Wenn sich kältere Temperaturwerte einstellen, dann schützen lange Mäntel vor Wind und Wetter, welche gegenwärtig den Kurzmantel ablösen. Die Schnitte sind weit, die Mäntel fallen locker und offen, dadurch geben diesem dem Rest des Outfits einen gelungenen Abschluss. In der Übergangsphase zwischen den Jahreszeiten spenden Windjacken Schutz, besonders angesagt sind dabei die Retro-Optik und minimalistische Ausführungen.

Desktopversion des Artikels