• Einstellungen
Montag, 16.04.2018

MMA lockt nur Wenige an

© Robert Michael

Solche Szenen sind es, die die Kritik am Mixed Martial Arts (MMA) nähren. Johannes Michalik schlägt am Sonnabend in der Ballsportarena beim Grand Prix der Veranstaltungsreihe MMA Live auf seinen georgischen Widersacher Giorgie Kabulashvili ein, obwohl der offenbar chancenlos am Boden liegt. Der Ringrichter schreitet wenig später ein und bricht den Kampf ab. Michalik gewinnt durch K. o. Die Anhänger dieses Stilmixes aus mehreren Kampfsportarten bekamen dagegen Duelle auf gehobenem Niveau geboten. Allerdings wollten nur knapp 500 Zuschauer das Event sehen. Veranstalter Oleg Schadyew war entsprechend enttäuscht und will bis auf Weiteres keine MMA-Abende mehr in Dresden veranstalten. Foto: Robert Michael

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.