• Einstellungen
Dienstag, 17.04.2018

Mit viel Applaus zum Sieg

Bei „Pirna tanzt“ wurde erstmals die Deutsche Seniorenmeisterschaft ausgetragen. Fürs Publikum gab es Tanzsport vom Feinsten.

Das Siegerpaar Erik Heyden und Julia Luckow vom TSC Excelsior Dresden. Sie gewannen in der Startklasse Senioren I und waren außerdem die Publikumslieblinge der gut 250 Gäste in der Pirnaer Herderhalle.
Das Siegerpaar Erik Heyden und Julia Luckow vom TSC Excelsior Dresden. Sie gewannen in der Startklasse Senioren I und waren außerdem die Publikumslieblinge der gut 250 Gäste in der Pirnaer Herderhalle.

© Daniel Förster

Pirna.Premiere bei „Pirna tanzt“: Erstmals wurde am Wochenende die Deutsche Seniorenmeisterschaft im Tanzsport im Rahmen der Veranstaltung ausgetragen.

Sport, Ästhetik und viel gute Laune

Die Fans der Lokalmatadoren Erik Heyden und Julia Luckow wurden bei „Pirna tanzt“ in der ausverkauften Copitzer Herderhalle bis zum Schluss auf die Folter gespannt. Doch umso frenetischer war der Applaus für das Dresdner Tanzpaar vom TSC Excelsior Dresden, als 40 Minuten vor Mitternacht nach den zwei Finalrunden in der Seniorenklasse I der 35-jährige Geograph und die 33-jährige Ärztin als Deutsche Meister in Kombination über alle zehn Tänze (Standard und Latein) gekrönt wurden. „Wir hatten gehofft, dass wir ganz vorn dabei sind, aber dass es dann doch der erste Platz wird, ist Wahnsinn und sehr, sehr schön“, freut sich Erik Heyden. Für ihn und seine Partnerin, mit der er nicht nur gemeinsam tanzt, sondern auch zusammen lebt, ging ein ersehnter Traum in Erfüllung. Die beiden wurden von ihrer Anhängerschar mit ihren Anfeuerungsrufen und Jubel beflügelt, ja regelrecht zum Sieg getragen.

„Der Saal hat getobt und wir haben alles gegeben. Es war eine unglaubliche Atmosphäre“, sagte der Erik, nachdem sie gemeinsam mit den anderen fünf Paaren im Finale das Programm in Standard und Latein absolviert hatten. Als Turnierleiter Daniel Reichling bei der Siegerehrung die Bilanz der Lokalmatadore vortrug, stimmten die Fans im Chor ein. Standardtänze: „Langsamer Walzer – gewonnen …, Tango – gewonnen …, Wiener Walzer – gewonnen …, Slowfox – gewonnen … und Quickstep – gewonnen.“ Lateinamerikanische Tänze: „Samba - gewonnen …, Cha-Cha-Cha – gewonnen …, Rumba – gewonnen …, Paso Doble – gewonnen … und Jive – gewonnen.“ Von 90 möglichen Einsen hatten die Wertungsrichter ihnen 85 gegeben. Dabei war es für die amtierenden Deutschlandpokalsieger der Hauptgruppe II die erste Deutsche Meisterschaft, die sie in der Seniorenklasse, in die sie mit Jahresbeginn gewechselt sind, absolvierten.

Das Paar Heyden/Luckow durfte sich bei der 15. Auflage des Ballturniers von „Pirna tanzt“, das der Pirnaer Tanz-Sport-Club Silberpfeil (TSC) und der TSC Excelsior Dresden erstmals mit einer Deutschen Seniorenmeisterschaft gemeinsam ausgerichtet hatten, nicht nur über die Goldmedaille und 150 Euro Trainingskostenzuschuss von der Volksbank Pirna, dem Hauptsponsor, freuen. Der Projektentwickler für Windenergie und Photovoltaik und die Assistenzärztin für Unfallchirurgie und Orthopädie am Dresdner Universitätsklinikum „Carl Gustav Carus“ vereinten auch beim Voting um den mit 100 Euro dotierten Publikumspreis die meisten Stimmen auf sich.

Erik und Julia sind seit 2002 ein Tanzpaar. „Vorher hatten wir jeweils andere Tanzpartner“, erzählt der Herr. Er ist seit dem Grundschulalter im Tanzsport aktiv, Julia seit ihrem 16. Lebensjahr.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Nächste Woche stehen in Heilbronn die Deutschen Meisterschaften im Latein an. „Da wollen wir auch aufs Treppchen“, sagt Erik, wohlwissend, dass das nicht so einfach werden wird. „Das Niveau in den Einzeldisziplinen ist noch um einiges höher, die Konkurrenz dort noch stärker, weil dann eben nur die Spezialisten am Start sind.“

Während bei den Senioren der Klassen II bis IV in Pirna keine Sachsen unter den Top 6 landeten, bleibt bei den Senioren I auch der Vizemeistertitel im Freistaat. Den holten sich die Leipziger Alexandr Uciteli und Maria Bohmke, die im vergangenen Jahr knapp das Treppchen verpassten.

Einen Extra-Applaus gab es für Michael Beckmann und Bettina Corneli vom Kölner TGC Rot-Weiß Porz. Das Paar aus Köln war mit Abstand das Aktivste bei „Pirna tanzt“. Die Vorrunden mitgezählt, legte das Paar, weil es in zwei Klassen antrat, über 50-mal eine flotte Sohle aufs Parkett – mindestens doppelt so oft wie alle anderen Paare.

Während der 14-stündigen Deutschen Senioren-Meisterschaften gingen insgesamt 98 Tanzpaare aus der ganzen Republik mit Aktiven im Alter ab 35 Jahren in Pirna aufs Parkett. Sie gingen in vier verschiedenen Klassen an den Start – elf Paare in der SEN I (Kombination Standard und Latein), 18 Paare in der SEN II (Kombination Standard und Latein), 14 Paare in der SEN III (Kombination Standard und Latein) und 55 Paaren in der SEN IV (nur Latein). Die Tänze der Profis wurden von Wertungsrichtern nach nationalen Richtlinien bewertet. Für die Ausrichtung der Deutschen Seniorenmeisterschaften im Tanzsport hatten der Pirnaer Tanz-Sport-Club Silberpfeil (TSC) und der TSC Excelsior Dresden vor anderthalb Jahren den Zuschlag bekommen, als sie sich dafür gemeinsam beworben hatten.