• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Mit neuem Truck zu Großväterchen Frost

Mario Kaulfers aus Görlitz will die Kinder nicht nur als Weihnachtsmann im Truck überraschen. Auch ihre Gesundheit ist ihm wichtig.

Von Steffen Gerhardt

Eine Kraftmaschine mit fast 800 PS bewegt Mario Kaulfers in diesem Jahr.
Eine Kraftmaschine mit fast 800 PS bewegt Mario Kaulfers in diesem Jahr.

© Privat

Mario Kaulfers hat einen Neuen. Mit knapp 17 Liter Hubraum und 780 Pferdestärken unter der Haube. Seine erste Tour ist der jetzt in Görlitz wohnende Event-Veranstalter schon gefahren: auf dem Flugplatz Rothenburg. Als Weihnachtsmann zum Speck-weg-Lauf am zweiten Weihnachtsfeiertag. Seinem US-Truck hat er dabei mal kräftig die Sporen gegeben und die 780 Pferde auf Trab gebracht. „Hier konnte ich ihn mal ausfahren, 160 Stundenkilometer sind durchaus drin“, schwärmt er.

Seit Dezember besitzt er den Schlepper vom Typ International 9900 Eagle. Er ist Baujahr 2005 und versah über viele Jahre als Kühltransporter seinen Dienst in Kanada. Zusammen mit dem Kühlauflieger wurde das Fahrzeug nach Deutschland importieret und bei einem Spezialisten in Cottbus für deutsche Straßen tauglich gemacht und auf Euro-5-Norm gebracht. Dafür hat Mario Kaulfers seinen bisherigen Truck eingetauscht. „Er ist in die Jahre gekommen und kostspielige Reparaturen standen bevor“, berichtet er.

Ab Februar ist er mit dem chromblitzenden und in schwarz-metallic lackiertem PS-Monster unterwegs. Nicht nur zu Veranstaltungen, auch zu Werbefahrten. Wer möchte, kann den Truck zu seiner Werbefläche machen. Dazu lässt der Unternehmer an dem Sattelauflieger ein patentiertes Schienensystem anbringen, „mit dem innerhalb von zehn Minuten die Werbeplanen gewechselt werden können“. Erste Interessenten habe er bereits. Darunter ist auch ein großer deutscher Finanzdienstleister, der als Sponsor die ganze Unternehmung unterstützt und den Truck zu Veranstaltungen und Schulungen nutzen will.

Mario Kaulfers selbst möchte in erster Linie Kinder und Familien mit dem Truck erfreuen. Das hat er mit dem Vorgängerfahrzeug bereits 2015 praktiziert, als er ihn zum Weihnachtstruck aufrüstete und Kindergärten sowie Schulen besuchte. „So ein Truck macht Eindruck, vor allem, wenn man den Motor hört“, ist die Erfahrung des Truckers.

Mit dem neuen Fahrzeug plant Mario Kaulfers eine Märchentour als Väterchen Frost. Dabei kommt ihm der Kühlauflieger zugute. In ihm kann er einen Winterwald mit echtem Schnee einbauen und damit zu den Einrichtungen fahren. Der Auflieger dürfte bis zu 60 Kindern Platz bieten. Sie sitzen in der nachgemachten Winterlandschaft und erleben die Geschichte vom frostigen Großvater. „Wir nehmen die Kinder mit auf eine Reise durch Russland. Es wird eine Animationsshow, in die wir die Mädchen und Jungs aktiv mit einbeziehen“, nennt Mario Kaulfers seine Vorstellungen. Zusammen mit seiner Frau Julia will er mit diesem Programm in der kommenden Wintersaison auf Tour gehen. Wobei das Programm nur im stehenden Fahrzeug gezeigt wird. Denn rollen darf der Lkw mit Menschen im Auflieger nicht.

Und noch etwas beschäftigt den Truck-Fahrer: die Bewegungsarmut vieler Kinder und das damit verbundene Übergewicht. „Gesunde Ernährung und Sport treiben sind für viele Kids Fremdwörter geworden. Wir wollen sie wieder in ihr Bewusstsein zurückholen“, sagt Mario Kaulfers. Das soll zusammen mit einem sportlichen Animationsprogramm einhergehen, dass die Kaulfers für Schüler planen. Dazu wollen sie eine Gesundheitskasse als Partner gewinnen, um gemeinsam das Programm an interessierten Schulen zu verwirklichen. Dabei wird der Truck eine wichtige Rolle spielen.

Desktopversion des Artikels