• Einstellungen
Freitag, 08.07.2016

Mit Musik gegen Schmerz und Angst

Das Ensemble „echo“, Elaiza und Dirk Michaelis geben in der Kreuzkirche ein Konzert für die Therapie krebskranker Kinder.

Von Nadja Laske

Julia Grützner (r.) und Martina Bäßler lassen Musik sprechen.
Julia Grützner (r.) und Martina Bäßler lassen Musik sprechen.

© PR

Was Schönes sollte Julia Grützner machen, baten die Krankenschwestern auf Station. Etwas, das die Kinder beruhigt und fröhlich stimmt. Aber manch kleiner Patient wollte sich nicht beruhigen. Er wollte Krach machen. Sich die Wut, die Angst, den Schmerz von der Seele trommeln. Das konnte sehr laut und nicht gerade schön werden. Und dass der junge Mensch irgendwann wieder froh sein könnte, das war nicht von einem Ton zum anderen gemacht.

Julia Grützner ist Musiktherapeutin. Seit zehn Jahren arbeitet sie mit krebskranken Kindern im Uniklinikum und im Elternhaus des Sonnenstrahl e.V. Ganz klein hat das Projekt vor zehn Jahren angefangen. Nur acht Stunden konnte sich der Verein damals leisten. Doch der Effekt für die kranken Kinder war so überwältigend, dass schon nach zwei Monaten 30 Wochenstunden ermöglicht wurden. Inzwischen helfen zwei Musiktherapeutinnen den Kindern und Jugendlichen in der Klinik, zunehmend jedoch auch außerhalb. Denn immer mehr Patienten kommen für eine ambulante Protonenbehandlung aus der Region nach Dresden und sind dankbar dafür, das Therapieangebot in den Räumen des Sonnenstrahl e.V. zu nutzen.

Schwere Schicksale begleiten Julia Grützner und ihre Kollegin Martina Bäßler. Manche beschäftigen sie besonders lange. Noch heute denkt Julia an eine Siebenjährige, die mit Inbrunst „Krebslieder“ dichtete und sang. „Das war für ihre Mutter ganz schwer auszuhalten, aber für sie die beste Möglichkeit, ihre schlimme Zeit zu verarbeiten. Heute ist das Mädchen 17 Jahre alt und dem Verein, der sie einst unterstützte noch immer eng verbunden. Der bringt mehr als zwei Drittel der Kosten für Fachkräfte, Instrumente und Räumlichkeiten auf. Das Uniklinikum zahlt 15 Therapiestunden. „Für all unsere Angebote der Betreuung krebskranker Kinder und ihrer Angehörigen brauchen wir 2 000 Euro pro Tag“, sagt die Geschäftsführerin des Sonnenstrahl e.V., Antje Herrmann.

Spenden sind also immer willkommen. Auch besondere Aktionen, wie „Das Konzert 2016“. Auf musikalische Reise durch die Jahrhunderte gehen am 7. August,
17 Uhr, in der Kreuzkirche das Dresdner Männerensemble „echo“, die Sopranistin Eva Lind, das Pop-Trio Elaiza und der Schlagersänger Dirk Michaelis. Unter anderem werden sie begleitet vom Jugendkammerorchester Berlin und Dresdner Chören.

Karten gibt es ab 10 Euro an allen bekannten Vorverkaufsstellen. www.daskonzert-dresden.de

Desktopversion des Artikels