• Einstellungen
Freitag, 11.08.2017

Mit einem perfekten Lebenslauf zur Traumausbildung

Azubis werden deutschlandweit gesucht. Je nach Branche werden Azubis mittlerweile gut bezahlt, weshalb sich immer mehr Schüler nach dem Abschluss für eine Ausbildung entscheiden.

Foto: Gerd Altmann
Foto: Gerd Altmann

Wer sich nach seinem schulischen Werdegang für eine Ausbildung entscheidet, sollte frühzeitig mit der Bewerbung beginnen. Es muss nicht nur ein passender Betrieb gefunden, sondern auch die Anmeldung an der jeweiligen Berufsschule getätigt werden. Der erste Schritt zur Traumausbildung ist der Lebenslauf. Dieser übermittelt dem Personaler einen ersten Überblick über den Bewerber und seine Fähigkeiten und entscheidet darüber, ob der Bewerber zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen wird.

Fokus auf schulische Laufbahn legen

Der Fokus eines Lebenslaufes liegt normalerweise auf der beruflichen Laufbahn. Schüler hingegen setzen den Fokus auf Ihren bisherigen schulischen Werdegang und ergänzen diese durch Praxiserfahrungen aus einem Nebenjob oder Praktikum. Beim schulischen Werdegang werden Schwerpunktfächer bzw. Prüfungsfächer und deren Note angegeben. Die Tätigkeit aus Nebenjob oder Praktikum wird durch 2-3 prägnante Stichpunkte erklärt. Wer sich hier bei der Gestaltung noch unsicher ist, kann mit einem kostenlosen Lebenslauf-Editor auch Vorlagen nutzen und seinen Lebenslauf online als PDF erstellen. Interessen und Hobbies, die zum Beruf passen, sollten hervorgehoben werden, um den Lebenslauf zu füllen und dem Personaler die Chance auf ein besseres Kennlernen zu geben. Wurde schon einmal eine Ausbildung begonnen, jedoch nicht beendet, empfiehlt Lebenslauf.de eine knappe Erklärung zum Grund des Ausbildungsabbruchs. Dies ist ehrlich und kommt bei vielen Personalern gut an. Auch bei anderen Lücken im Lebenslauf ist es ratsam, diese kurz aufzugreifen und nicht einfach wegfallen zu lassen.

Coaching für das Bewerbungsgespräch

Konnte der Lebenslauf und das Anschreiben überzeugen, werden Sie zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen. Für Schüler ist ein solches Gespräch oft völliges Neuland. Damit Sie dennoch gleich bei den ersten Bewerbungsgesprächen überzeugen können, lohnt sich ein Persönlichkeitsseminar, welches das Selbstbewusstsein nicht nur für das bevorstehende Gespräch, sondern auch für den späteren Beruf stärkt. Ein Persönlichkeitsseminar von seminare4you.de stärkt die Bewerber in folgenden Punkten:

  • selbstbewusstes Auftreten beim Bewerbungsgespräch
  • Kontakte im Job knüpfen
  • kritikfähig zu sein, aber auch Lob anzunehmen
  • Wünsche und Forderungen anzusprechen

Ausbildungsplatz ohne Schulabschluss?

Es ist nicht ausgeschlossen einen Ausbildungsplatz ohne Schulabschluss zu erhalten. Rechtlich gesehen wird dieser für eine Ausbildungsstelle nicht benötigt. Dennoch entscheidet jedes Unternehmen selbst, wem er die Chance auf eine Ausbildung erteilt. Im Lebenslauf sollte unbedingt angegeben werden, in welchem Zeitraum die Schule besucht und das kein Abschluss erreicht wurde. Informationen darüber, ob die Abschlussprüfung nicht bestanden oder die Schule abgebrochen wurde, sind nicht nötig. Wer sich ohne Schulabschluss bewirbt, muss sich jedoch erst recht von der Masse abheben. Lebenslauf und Anschreiben sollten individuell und kreativ sein und dürfen keine Fehler aufweisen. Wer zeigt, dass die Ausbildung genau in seinem Interessengebiet liegt und dies auch im Anschreiben rüberbringen kann, hat Chancen zu einem Gespräch eingeladen zu werden.

Desktopversion des Artikels