• Einstellungen
Donnerstag, 11.01.2018

Mercedes-Fahrer muss in U-Haft

Die Bundespolizei hat einen Polen bei Kodersdorf zuvor festgenommen, weil sein Sprinter in Frankreich als gestohlen galt.

Symbolbild.
Symbolbild.

© Friso Gentsch/dpa

Kodersdorf. Das Amtsgericht Görlitz hat am Mittwoch auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz gegen einen 39 Jahre alten Polen die Untersuchungshaft angenommen, den die Bundespolizei nach einer Kontrolle auf der A4 zwischen Nieder Seifersdorf und Kodersdorf –sowie seinen ukrainischen Beifahrer –einen Tag zuvor vorläufig festnahm. Dabei erfuhren die Beamten, dass der von den beiden Männern genutzte, etwa ein Jahr alte, Mercedes Sprinter am Montag in Frankreich entwendet worden war.

Dem polnischen Fahrer wird in diesem Zusammenhang versuchte Hehlerei vorgeworfen, teilt die Bundespolizei mit. Er soll ein Fahrzeug, das andere wissentlich entwendeten, übernommen haben, um dieses in Polen gegen Entgelt mit abzusetzen. Der Versuch liegt vor, da sich das Auto noch nicht im Zielland befand. Dem ukrainischen Beifahrer konnte bisher kein eigener Tatbeitrag nachgewiesen werden, weshalb ihn die Bundespolizei freiließ. Im Falle einer Verurteilung droht dem Beschuldigten eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Der Versuch kann milder bestraft werden. (szo/tc)

Desktopversion des Artikels