• Einstellungen

Menschen des Jahres 2017

Die Töpfermeisterin 
Kathrin Najorka In Krauschwitz kennt sie jeder: Kathrin Najorka, Töpfermeisterin aus Leidenschaft. Dabei ist sie nicht nur in der Neißegemeinde unterwegs, sondern inzwischen in der ganzen Welt.
Ein Höhepunkt in der Adventszeit ist in der Gemeinde Krauschwitz alljährlich die Ausstellung in der Töpferwerkstatt von Kathrin Najorka. Inzwischen kommen Töpfer- und Keramikfans von weither, um in Krauschwitz noch ein Geschenk für die Liebsten zu ergattern – oder sich einfach nur umzuschauen. Über das gesamte Jahr töpfert Kathrin Najorka allerdings nicht Hunderte der schönsten Tonwaren, sondern verkauft diese auf nationalen und internationalen Märkten. Neben Paris ging es auch schon nach England. (SZ/ckx)
Die Töpfermeisterin Kathrin Najorka In Krauschwitz kennt sie jeder: Kathrin Najorka, Töpfermeisterin aus Leidenschaft. Dabei ist sie nicht nur in der Neißegemeinde unterwegs, sondern inzwischen in der ganzen Welt. Ein Höhepunkt in der Adventszeit ist in der Gemeinde Krauschwitz alljährlich die Ausstellung in der Töpferwerkstatt von Kathrin Najorka. Inzwischen kommen Töpfer- und Keramikfans von weither, um in Krauschwitz noch ein Geschenk für die Liebsten zu ergattern – oder sich einfach nur umzuschauen. Über das gesamte Jahr töpfert Kathrin Najorka allerdings nicht Hunderte der schönsten Tonwaren, sondern verkauft diese auf nationalen und internationalen Märkten. Neben Paris ging es auch schon nach England. (SZ/ckx)

@ SZ/Archiv

Die Ex-Gemeindechefin 
Kerstin Antonius  (52) Sieben Jahre lang war Kerstin Antonius Bürgermeisterin in Trebendorf. Ehrenamtlich hat sie sich für ihre Gemeinde eingesetzt, die wie kaum eine andere vom Bergbau betroffen ist.
In den vergangenen sieben Jahren hat Kerstin Antonius viel Privates zurückgestellt. Die Entscheidung der Lausitz Bergbau AG (Leag), den Tagebau Nochten-II nicht zu erschließen, platzte dabei in das letzte Amtsjahr der nun bereits ehemaligen Trebendorfer Bürgermeisterin. Zehn Jahre Arbeit, sagte sie nach der Veröffentlichung des neuen Leag-Revierkonzeptes, seien umsonst gewesen. Dennoch hatte sie nie aufgegeben, sich einzubringen. Im Juni 2017 gab sie trotzdem bekannt, nicht erneut für das Amt zu kandidieren. (SZ/ckx)
Die Ex-Gemeindechefin Kerstin Antonius (52) Sieben Jahre lang war Kerstin Antonius Bürgermeisterin in Trebendorf. Ehrenamtlich hat sie sich für ihre Gemeinde eingesetzt, die wie kaum eine andere vom Bergbau betroffen ist. In den vergangenen sieben Jahren hat Kerstin Antonius viel Privates zurückgestellt. Die Entscheidung der Lausitz Bergbau AG (Leag), den Tagebau Nochten-II nicht zu erschließen, platzte dabei in das letzte Amtsjahr der nun bereits ehemaligen Trebendorfer Bürgermeisterin. Zehn Jahre Arbeit, sagte sie nach der Veröffentlichung des neuen Leag-Revierkonzeptes, seien umsonst gewesen. Dennoch hatte sie nie aufgegeben, sich einzubringen. Im Juni 2017 gab sie trotzdem bekannt, nicht erneut für das Amt zu kandidieren. (SZ/ckx)

@ SZ/Archiv


 Marcel Proske (37) Der Chef vom Kindererholungszentrum am Braunsteich (Kiez) in Weißwasser hat die Einrichtung nach Jahren wieder in die Erfolgsspur geführt. Das ist aber nicht nur sein Verdienst.
Mehr als 19 000 Übernachtungen hat das Kiez in Weißwasser in diesem Jahr gezählt. Damit konnte Marcel Proske, der seit gut zweieinhalb Jahren das Kiez als Geschäftsführer leitet, die Übernachtungszahlen und den Umsatz um etwa 50 Prozent im Vergleich zu den Vorjahren steigern. Dabei soll es aber nicht bleiben: „2018 planen wir erneut mit Investitionen von 150 000 bis 170 000 Euro“, sagt der Kiez-Chef. Investiert werden soll vor allem ins Freibad. Und ein neues Maskottchen soll die Einrichtung im nächsten Jahr bekommen. (SZ/ckx)
Marcel Proske (37) Der Chef vom Kindererholungszentrum am Braunsteich (Kiez) in Weißwasser hat die Einrichtung nach Jahren wieder in die Erfolgsspur geführt. Das ist aber nicht nur sein Verdienst. Mehr als 19 000 Übernachtungen hat das Kiez in Weißwasser in diesem Jahr gezählt. Damit konnte Marcel Proske, der seit gut zweieinhalb Jahren das Kiez als Geschäftsführer leitet, die Übernachtungszahlen und den Umsatz um etwa 50 Prozent im Vergleich zu den Vorjahren steigern. Dabei soll es aber nicht bleiben: „2018 planen wir erneut mit Investitionen von 150 000 bis 170 000 Euro“, sagt der Kiez-Chef. Investiert werden soll vor allem ins Freibad. Und ein neues Maskottchen soll die Einrichtung im nächsten Jahr bekommen. (SZ/ckx)

@ SZ/Archiv

Der Gestalter 
Cord Panning Mit dem Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau ist Cord Panning seit nunmehr 20 Jahren verbunden. Der Geschäftsführer der Stiftung Fürst-Pückler-Park hat aber noch lange nicht genug.
Wer nach Bad Muskau zum einzigen sächsischen Weltkulturerbe kommt, der denkt zuallererst an das Neue Schloss und den Landschaftspark. Cord Panning, Geschäftsführer der Stiftung Fürst-Pückler-Park, aber möchte den Touristen noch mehr bieten. Im Fokus steht deshalb der Badepark. Hier hält seit diesem Jahr nicht mehr nur die Waldeisenbahn Muskau, sondern es wird auch sonst viel gebaut in dem Kleinod. Es werden Villen saniert und eine große Ausstellung vorbereitet. „Es ist ein Schlüsselprojekt für die nächsten Jahre“, sagt der Parkleiter. (SZ/ckx)
Der Gestalter Cord Panning Mit dem Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau ist Cord Panning seit nunmehr 20 Jahren verbunden. Der Geschäftsführer der Stiftung Fürst-Pückler-Park hat aber noch lange nicht genug. Wer nach Bad Muskau zum einzigen sächsischen Weltkulturerbe kommt, der denkt zuallererst an das Neue Schloss und den Landschaftspark. Cord Panning, Geschäftsführer der Stiftung Fürst-Pückler-Park, aber möchte den Touristen noch mehr bieten. Im Fokus steht deshalb der Badepark. Hier hält seit diesem Jahr nicht mehr nur die Waldeisenbahn Muskau, sondern es wird auch sonst viel gebaut in dem Kleinod. Es werden Villen saniert und eine große Ausstellung vorbereitet. „Es ist ein Schlüsselprojekt für die nächsten Jahre“, sagt der Parkleiter. (SZ/ckx)

@ Joachim Rehle

Die Übersetzerin 
Beate Petrick  Die Weißwasseranerin Beate Petrick ist 2017 nicht nur als Übersetzerin bei Gericht und anderswo gefragt gewesen. Auch die Bundeskanzlerin hat sie live erlebt.
Nicht selten kommt es vor, dass Beate Petrick in das Weißwasseraner Amtgericht gerufen wird. Das war auch 2017 so. Ins Gericht muss sie aber nicht etwa, weil sie irgendetwas verbrochen hat, sondern weil ihr Sprachtalent gefragt ist. Sie übersetzt geduldig – auch in stundenlangen Verhandlungen – die Aussagen von Zeugen oder Beschuldigten, die etwa aus dem Nachbarland Polen im Gericht aussagen müssen. In Bad Muskau hat sie in diesem Jahr Kanzlerin Angela Merkel begrüßt. Denn Beate Petrick ist auch bei der Sächsischen Sicherheitswacht unterwegs. (SZ/ckx)
Die Übersetzerin Beate Petrick Die Weißwasseranerin Beate Petrick ist 2017 nicht nur als Übersetzerin bei Gericht und anderswo gefragt gewesen. Auch die Bundeskanzlerin hat sie live erlebt. Nicht selten kommt es vor, dass Beate Petrick in das Weißwasseraner Amtgericht gerufen wird. Das war auch 2017 so. Ins Gericht muss sie aber nicht etwa, weil sie irgendetwas verbrochen hat, sondern weil ihr Sprachtalent gefragt ist. Sie übersetzt geduldig – auch in stundenlangen Verhandlungen – die Aussagen von Zeugen oder Beschuldigten, die etwa aus dem Nachbarland Polen im Gericht aussagen müssen. In Bad Muskau hat sie in diesem Jahr Kanzlerin Angela Merkel begrüßt. Denn Beate Petrick ist auch bei der Sächsischen Sicherheitswacht unterwegs. (SZ/ckx)

@ Joachim Rehle

Der Fußballverrückte 
Hans-Jürgen Beil  (59) Der Vorsitzende des VfB Weißwasser und Unternehmer, Hans-Jürgen Beil, hat in diesem Jahr im Mai den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes (DFB) erhalten.
Für den Vereinsfußball in der Glasmacherstadt hat sich kaum ein anderer in den vergangenen Jahren so stark engagiert wie Hans-Jürgen „Hajo“ Beil. Dass er in diesem Jahr vom DFB mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet wurde, hat er vor allem seinem Verein VfB zu verdanken. Denn mehrere Mitglieder haben sich dafür eingesetzt, dass er diese Auszeichnung erhält. Hajo Beil selbst ist bescheiden, sieht sich ungern im Mittelpunkt. „Der Verein hat mich vorgeschlagen und offenbar Erfolg damit gehabt“, sagte er. (SZ/ckx)
Der Fußballverrückte Hans-Jürgen Beil (59) Der Vorsitzende des VfB Weißwasser und Unternehmer, Hans-Jürgen Beil, hat in diesem Jahr im Mai den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes (DFB) erhalten. Für den Vereinsfußball in der Glasmacherstadt hat sich kaum ein anderer in den vergangenen Jahren so stark engagiert wie Hans-Jürgen „Hajo“ Beil. Dass er in diesem Jahr vom DFB mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet wurde, hat er vor allem seinem Verein VfB zu verdanken. Denn mehrere Mitglieder haben sich dafür eingesetzt, dass er diese Auszeichnung erhält. Hajo Beil selbst ist bescheiden, sieht sich ungern im Mittelpunkt. „Der Verein hat mich vorgeschlagen und offenbar Erfolg damit gehabt“, sagte er. (SZ/ckx)

@ SZ/Archiv

Der Zielstrebige 
Maximilian Stephan (18)  Der 18-jährige Auszubildende ist in diesem Jahr das Gesicht des Titelblatts der Ausbildungsbroschüre Insider. Im Nieskyer Stahl- und Brückenbau macht er seine Ausbildung.
Maximilian Stephan selbst bestreitet in Niesky seine Lehre zum Industriemechaniker und befindet sich im zweiten Ausbildungsjahr. Der aus Nieder-Neundorf stammende 18-Jährige hat in der Vergangenheit viel in der Werkstatt seines Vaters gebastelt und getüftelt. Das Abitur spielte bei der Wahl des Ausbildungsberufes immer wieder eine entscheidende Rolle. Der Junge Mann wollte schließlich Theorie und Praxis verbinden und hat so in der dualen Ausbildung dafür die beste Möglichkeit gefunden. Somit konnte Maximilian Stephan seinen Traum verwirklichen und zugleich in der Region bleiben.
Der Zielstrebige Maximilian Stephan (18) Der 18-jährige Auszubildende ist in diesem Jahr das Gesicht des Titelblatts der Ausbildungsbroschüre Insider. Im Nieskyer Stahl- und Brückenbau macht er seine Ausbildung. Maximilian Stephan selbst bestreitet in Niesky seine Lehre zum Industriemechaniker und befindet sich im zweiten Ausbildungsjahr. Der aus Nieder-Neundorf stammende 18-Jährige hat in der Vergangenheit viel in der Werkstatt seines Vaters gebastelt und getüftelt. Das Abitur spielte bei der Wahl des Ausbildungsberufes immer wieder eine entscheidende Rolle. Der Junge Mann wollte schließlich Theorie und Praxis verbinden und hat so in der dualen Ausbildung dafür die beste Möglichkeit gefunden. Somit konnte Maximilian Stephan seinen Traum verwirklichen und zugleich in der Region bleiben.

@ Jens Trenkler

Der Wiedergewählte 
Ralf Brehmer  hat in Rietschen für die nächsten sieben Jahre als hauptamtlicher Bürgermeister den Hut auf. Der 50-Jährige freut sich darüber, denn es gibt noch viel zu tun für den ehemaligen Bauamtsleiter.
Eigentlich war es ziemlich klar, dass Ralf Brehmer auch in einer zweiten Wahlperiode in Rietschen regieren wird, denn er hatte keinen Mitbewerber. Trotzdem freut den Rietschener natürlich sehr das Ergebnis von mehr als 90 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die rund 1 340 Einwohner, die Brehmer wählten, setzen damit auch auf Kontinuität. Eher, als in vielen anderen Orten im Freistaat werden die Rietschener bereits im Sommer 2018 schnelles Internet nutzen können. Das Mehrgenerationenwohnen am Lausitzer Eck geht in Betrieb und am Kino wird saniert. (SZ/cam)
Der Wiedergewählte Ralf Brehmer hat in Rietschen für die nächsten sieben Jahre als hauptamtlicher Bürgermeister den Hut auf. Der 50-Jährige freut sich darüber, denn es gibt noch viel zu tun für den ehemaligen Bauamtsleiter. Eigentlich war es ziemlich klar, dass Ralf Brehmer auch in einer zweiten Wahlperiode in Rietschen regieren wird, denn er hatte keinen Mitbewerber. Trotzdem freut den Rietschener natürlich sehr das Ergebnis von mehr als 90 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die rund 1 340 Einwohner, die Brehmer wählten, setzen damit auch auf Kontinuität. Eher, als in vielen anderen Orten im Freistaat werden die Rietschener bereits im Sommer 2018 schnelles Internet nutzen können. Das Mehrgenerationenwohnen am Lausitzer Eck geht in Betrieb und am Kino wird saniert. (SZ/cam)

@ André Schulze

Der Kümmerer 
Andreas Drese kämpft an verschiedenen Fronten. Der Diakon des Martinshofes Rothenburg ist ein Freund klarer, aber auch verbindender Worte. So beschafft er Fördergelder und heimst Preise ein. Als Mitarbeiter einer diakonischen Einrichtung ist Drese naturgemäß sozial engagiert. Er lässt dieses Engagement in viele verschiedene Projekte fließen. Geht es um einen Erweiterungsbau des Mehrgenerationenhauses und die Berufsorientierung für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, besorgt Drese das notwendige Geld. Geht es um die Erforschung untergegangener Heimatgeschichte, bringt Drese die hierfür geeigneten Leute zusammen, die dann auch noch den Sächsischen Landespreis für Heimatforschung gewinnen. (SZ/fum)
Der Kümmerer Andreas Drese kämpft an verschiedenen Fronten. Der Diakon des Martinshofes Rothenburg ist ein Freund klarer, aber auch verbindender Worte. So beschafft er Fördergelder und heimst Preise ein. Als Mitarbeiter einer diakonischen Einrichtung ist Drese naturgemäß sozial engagiert. Er lässt dieses Engagement in viele verschiedene Projekte fließen. Geht es um einen Erweiterungsbau des Mehrgenerationenhauses und die Berufsorientierung für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung, besorgt Drese das notwendige Geld. Geht es um die Erforschung untergegangener Heimatgeschichte, bringt Drese die hierfür geeigneten Leute zusammen, die dann auch noch den Sächsischen Landespreis für Heimatforschung gewinnen. (SZ/fum)

@ André Schulze

Der Rallyemacher 
Wolfgang Rasper aus Boxberg wird meist mit einem Sportereignis zugleich genannt, der Lausitz Rallye. Als Chef des Rallye-Renn- & Wassersport-Clubs Lausitz im ADMV hat er seit 20 Jahren den Hut dafür auf. Die Lausitz Rallye ist Wolfgang Raspers Lebenswerk. Als junger Mann selbst Rennfahrer, gründete er später in Boxberg den Verein, der seitdem Jahr für Jahr Ende Oktober, Anfang November die Lausitz Rallye auf die Beine stellt. Dabei sorgen sie für eine Spezialität, die für viele Rallye-Piloten der Grund ist, unbedingt hier zu fahren, denn etwa 90 Prozent geht es über Schotter. Außerdem ist die Strecke nie dieselbe, wegen des voranschreitenden Tagebaus. Auch Rallye-Zentrum, Fahrerlager waren 2017 wieder an neuen Orten. (SZ/cam)
Der Rallyemacher Wolfgang Rasper aus Boxberg wird meist mit einem Sportereignis zugleich genannt, der Lausitz Rallye. Als Chef des Rallye-Renn- & Wassersport-Clubs Lausitz im ADMV hat er seit 20 Jahren den Hut dafür auf. Die Lausitz Rallye ist Wolfgang Raspers Lebenswerk. Als junger Mann selbst Rennfahrer, gründete er später in Boxberg den Verein, der seitdem Jahr für Jahr Ende Oktober, Anfang November die Lausitz Rallye auf die Beine stellt. Dabei sorgen sie für eine Spezialität, die für viele Rallye-Piloten der Grund ist, unbedingt hier zu fahren, denn etwa 90 Prozent geht es über Schotter. Außerdem ist die Strecke nie dieselbe, wegen des voranschreitenden Tagebaus. Auch Rallye-Zentrum, Fahrerlager waren 2017 wieder an neuen Orten. (SZ/cam)

@ André Schulze

Der Problemlöser 
Ulrich Mölke  kommt immer dann zum Zuge, wenn es beim Fortgang der Bauarbeiten an der Niederschlesien-Magistrale zu Problemen kommt oder kommen könnte und Erklärungen abzugeben sind. Werden in Horka Spundwände in den Boden gerammt, geht es um den Diebstahl von Oberleitungen, von den Bürgern befürchtete Lärmbelästigungen oder andere Dinge, die mit der Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Knappenrode und der polnischen Grenze, dann tritt der Projektleiter der Deutschen Bahn für diesen Bauabschnitt als Problemlöser auf. Er ist Experte und zugleich Mann für alle Fälle. Jemand, den man gemeinhin als „gute Seele“ eines Projektes bezeichnet. Mit ihm ist der Bahnbau greifbar geworden. (SZ/fum)
Der Problemlöser Ulrich Mölke kommt immer dann zum Zuge, wenn es beim Fortgang der Bauarbeiten an der Niederschlesien-Magistrale zu Problemen kommt oder kommen könnte und Erklärungen abzugeben sind. Werden in Horka Spundwände in den Boden gerammt, geht es um den Diebstahl von Oberleitungen, von den Bürgern befürchtete Lärmbelästigungen oder andere Dinge, die mit der Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Knappenrode und der polnischen Grenze, dann tritt der Projektleiter der Deutschen Bahn für diesen Bauabschnitt als Problemlöser auf. Er ist Experte und zugleich Mann für alle Fälle. Jemand, den man gemeinhin als „gute Seele“ eines Projektes bezeichnet. Mit ihm ist der Bahnbau greifbar geworden. (SZ/fum)

@ André Schulze

Die Tänzerin 
Petra Helbig  (53) Die Showtanzbeauftragte des TSC Kristall ist seit Jahren für den Tanznachwuchs in Weißwasser zuständig. Mit ihr hat der Erfolg der Tänzerinnen deutschlandweit Einzug gehalten. Seit mehreren Jahren engagiert sich Petra Helbig vom Tanzsportclub Kristall in Weißwasser für das Tanzen. Und das gleich in vielerlei Hinsicht sehr erfolgreich. Einerseits, weil sie in stundenlanger Arbeit die Kostüme fertigt, andererseits, weil sie bei unzähligen Veranstaltungen mit von der Partie ist. Die Tanzformation „Dance Attack“ zum Beispiel räumt seit Jahren Preise ab – zuletzt in Hoyerswerda beim Foucault Advents Dance Cup. Auch die jüngeren „Sweet Hoppers“ und „SkAngelz“sind dabei nicht minder erfolgreich. (SZ/ckx)
Die Tänzerin Petra Helbig (53) Die Showtanzbeauftragte des TSC Kristall ist seit Jahren für den Tanznachwuchs in Weißwasser zuständig. Mit ihr hat der Erfolg der Tänzerinnen deutschlandweit Einzug gehalten. Seit mehreren Jahren engagiert sich Petra Helbig vom Tanzsportclub Kristall in Weißwasser für das Tanzen. Und das gleich in vielerlei Hinsicht sehr erfolgreich. Einerseits, weil sie in stundenlanger Arbeit die Kostüme fertigt, andererseits, weil sie bei unzähligen Veranstaltungen mit von der Partie ist. Die Tanzformation „Dance Attack“ zum Beispiel räumt seit Jahren Preise ab – zuletzt in Hoyerswerda beim Foucault Advents Dance Cup. Auch die jüngeren „Sweet Hoppers“ und „SkAngelz“sind dabei nicht minder erfolgreich. (SZ/ckx)

@ Joachim Rehle

Der Mutmacher 
Matthias Gahmann  (39) griff mit der „Initiative Görlitz“ eines der größten Tabuthemen auf: die Krankheit Depression. Im Herbst gab es dazu eine Aufklärungswoche, die Gahmann ein Jahr lang organisiert hatte. Im ersten Moment wäre keiner auf die Idee gekommen, dass die Sänger auf der Bühne am Marienplatz in Görlitz etwas mit Depression zu tun haben. Hatten sie auch nur indirekt. Bei der Woche der seelischen Gesundheit, die Matthias Gahmann für den Landkreis auf die Beine gestellt hatte, ging es darum, aufzuklären über die Krankheit, Betroffene zu erreichen, ihnen Signale und Hilfe zu senden. Die Strategie, um viele zu locken: prominente Namen. Das bislang geknüpfte Netzwerk soll weiter ausgebaut werden, die Arbeit geht weiter. (SZ/dan)
Der Mutmacher Matthias Gahmann (39) griff mit der „Initiative Görlitz“ eines der größten Tabuthemen auf: die Krankheit Depression. Im Herbst gab es dazu eine Aufklärungswoche, die Gahmann ein Jahr lang organisiert hatte. Im ersten Moment wäre keiner auf die Idee gekommen, dass die Sänger auf der Bühne am Marienplatz in Görlitz etwas mit Depression zu tun haben. Hatten sie auch nur indirekt. Bei der Woche der seelischen Gesundheit, die Matthias Gahmann für den Landkreis auf die Beine gestellt hatte, ging es darum, aufzuklären über die Krankheit, Betroffene zu erreichen, ihnen Signale und Hilfe zu senden. Die Strategie, um viele zu locken: prominente Namen. Das bislang geknüpfte Netzwerk soll weiter ausgebaut werden, die Arbeit geht weiter. (SZ/dan)

@ nikolaischmidt.de

Der Jüngste 
Michael Kretschmer  (42) verlor sein Bundestagsmandat im September überraschend. Doch als sich die alte Tür schloss, öffnete sich eine neue: Seit 13. Dezember ist er der jüngste Regierungschef in Deutschland. Es war eine Achterbahn der Gefühle: Erst verlor Michael Kretschmer sein Bundestagsmandat, dann wurde er Nachfolger von Stanislaw Tillich als Sachsens Ministerpräsident. Zwar galt er immer als Personalreserve bei der Union für die Zeit nach Tillich, wurde auch schon mal als Minister oder Staatssekretär im Bund gehandelt, dass er aber so schnell die Regierung in Sachsen übernehmen würde, ist ausgerechnet eine Folge der Bundestagswahl. Merke: Manchmal kommt auch eine Niederlage zum rechten Zeitpunkt. (SZ/sb)
Der Jüngste Michael Kretschmer (42) verlor sein Bundestagsmandat im September überraschend. Doch als sich die alte Tür schloss, öffnete sich eine neue: Seit 13. Dezember ist er der jüngste Regierungschef in Deutschland. Es war eine Achterbahn der Gefühle: Erst verlor Michael Kretschmer sein Bundestagsmandat, dann wurde er Nachfolger von Stanislaw Tillich als Sachsens Ministerpräsident. Zwar galt er immer als Personalreserve bei der Union für die Zeit nach Tillich, wurde auch schon mal als Minister oder Staatssekretär im Bund gehandelt, dass er aber so schnell die Regierung in Sachsen übernehmen würde, ist ausgerechnet eine Folge der Bundestagswahl. Merke: Manchmal kommt auch eine Niederlage zum rechten Zeitpunkt. (SZ/sb)

@ Pawel Sosnowski/pawelsosnowski.c

Der Eroberer 
Tino Chrupalla  (42), Malemeister mit eigener Firma aus Gablenz bei Weißwasser, eroberte für die AfD den Wahlkreis an der Neiße bei der Bundestagswahl - 27 Jahre lang hielt ihn die CDU. Klar wollte Tino Chrupalla die CDU mit ihrem Kandidaten Michael Kretschmer ärgern, auch herausfordern. Aber ihn besiegen? Doch mitten im Sommer merkten die Straßenwahlkämpfer der neuen Partei, wie günstig die Stimmung in der Bevölkerung für sie war. Das verlieh nochmals Schwung. Und so gewann Tino Chrupalla, knapp, das Mandat an der Neiße. Mittlerweile ist der Malermeister aus dem Kreisnorden Vize-Fraktionschef der AfD im Bundestag, hat seine erste Rede gehalten und versucht, seine Rolle zwischen Region und Bund zu finden. (SZ/sb)
Der Eroberer Tino Chrupalla (42), Malemeister mit eigener Firma aus Gablenz bei Weißwasser, eroberte für die AfD den Wahlkreis an der Neiße bei der Bundestagswahl - 27 Jahre lang hielt ihn die CDU. Klar wollte Tino Chrupalla die CDU mit ihrem Kandidaten Michael Kretschmer ärgern, auch herausfordern. Aber ihn besiegen? Doch mitten im Sommer merkten die Straßenwahlkämpfer der neuen Partei, wie günstig die Stimmung in der Bevölkerung für sie war. Das verlieh nochmals Schwung. Und so gewann Tino Chrupalla, knapp, das Mandat an der Neiße. Mittlerweile ist der Malermeister aus dem Kreisnorden Vize-Fraktionschef der AfD im Bundestag, hat seine erste Rede gehalten und versucht, seine Rolle zwischen Region und Bund zu finden. (SZ/sb)

@ privat