• Einstellungen

Maßnahmen zum Hochwasserschutz

Stollen in Klingenberg
Die Talsperre wurde komplett saniert. Dabei erhielt sie einen Umgehungsstollen, der ein Hochwasser an dem Trinkwasserspeicher vorbeileiten kann.
Stollen in Klingenberg Die Talsperre wurde komplett saniert. Dabei erhielt sie einen Umgehungsstollen, der ein Hochwasser an dem Trinkwasserspeicher vorbeileiten kann.

@ Egbert Kamprath

Maltermauer aufgerüstet
Nach der Flut 2002 wurden neue Anforderungen an Talsperren gestellt. Die Staumauer an der Malter wird schrittweise aufgerüstet. So erhielt sie neue Steuertechnik und der Hochwasserüberlauf wird ausgebaut.
Maltermauer aufgerüstet Nach der Flut 2002 wurden neue Anforderungen an Talsperren gestellt. Die Staumauer an der Malter wird schrittweise aufgerüstet. So erhielt sie neue Steuertechnik und der Hochwasserüberlauf wird ausgebaut.

@ Egbert Kamprath

Großbaustelle Pöbeldamm bei Schmiedeberg
Es ist mit 50 Millionen Euro eine der größten Wasserbaustellen in Sachsen. Am Freitag besuchte Landesumweltminister Thomas Schmidt den Neubau des Hochwasserschutzdamms im Pöbeltal bei Schmiedeberg.  Fotos: SZ/Archiv/Kamprath/Baldauf
Großbaustelle Pöbeldamm bei Schmiedeberg Es ist mit 50 Millionen Euro eine der größten Wasserbaustellen in Sachsen. Am Freitag besuchte Landesumweltminister Thomas Schmidt den Neubau des Hochwasserschutzdamms im Pöbeltal bei Schmiedeberg. Fotos: SZ/Archiv/Kamprath/Baldauf

@ Frank Baldauf

Stützwände für Tharandt
Die Böschungen an der Wilden Weißeritz wurden 2015/16 im Tharandter Stadtgebiet und bis zum Fischhandel Voss erneuert. Kosten: 26,5 Millionen Euro.
Stützwände für Tharandt Die Böschungen an der Wilden Weißeritz wurden 2015/16 im Tharandter Stadtgebiet und bis zum Fischhandel Voss erneuert. Kosten: 26,5 Millionen Euro.

@ Karl-Ludwig Oberthür

Mehr Platz für die Weißeritz
Insgesamt 9,3 Millionen Euro hat die Landestalsperrenverwaltung seit 2002 in Freital verbaut. Und die Arbeiten gehen weiter: In der Nähe der Papierfabrik wird noch bis Sommer 2018 gebaut (im Foto). Am Weißeritzpark sollen demnächst die Arbeiten beginnen. Das Ziel: Der Weißeritz soll mehr Platz zum Ausbreiten gegeben werden.
Mehr Platz für die Weißeritz Insgesamt 9,3 Millionen Euro hat die Landestalsperrenverwaltung seit 2002 in Freital verbaut. Und die Arbeiten gehen weiter: In der Nähe der Papierfabrik wird noch bis Sommer 2018 gebaut (im Foto). Am Weißeritzpark sollen demnächst die Arbeiten beginnen. Das Ziel: Der Weißeritz soll mehr Platz zum Ausbreiten gegeben werden.

@ Karl-Ludwig Oberthuer

Viel Schutzraum in Lauenstein
Viel Geld für den Hochwasserschutz wurde auch an der Müglitz in Lauenstein ausgegeben. Hier wurde für 40 Millionen Euro ein 40 Meter hoher Damm gebaut, der 5,19 Millionen Kubikmeter Wasser aufhalten kann. Fertig wurde er 2006.
Viel Schutzraum in Lauenstein Viel Geld für den Hochwasserschutz wurde auch an der Müglitz in Lauenstein ausgegeben. Hier wurde für 40 Millionen Euro ein 40 Meter hoher Damm gebaut, der 5,19 Millionen Kubikmeter Wasser aufhalten kann. Fertig wurde er 2006.

@ Frank Baldauf

Eine Schutzmauer für Heidenau
2,5 Kilometer lang wird die Hochwasserschutzmauer in Heidenau sein, wenn sie 2018 nach drei Jahren fertig ist. Sie soll die Stadt im Bereich der Elbe bei einem statistisch gesehen alle 100 Jahre auftretenden Hochwasser schützen. Allein dieser Bau kostet 13 Millionen Euro. Heidenau hofft jedoch auf weitere Investitionen, damit auch andere Stadtteile künftig besser geschützt sind.
Eine Schutzmauer für Heidenau 2,5 Kilometer lang wird die Hochwasserschutzmauer in Heidenau sein, wenn sie 2018 nach drei Jahren fertig ist. Sie soll die Stadt im Bereich der Elbe bei einem statistisch gesehen alle 100 Jahre auftretenden Hochwasser schützen. Allein dieser Bau kostet 13 Millionen Euro. Heidenau hofft jedoch auf weitere Investitionen, damit auch andere Stadtteile künftig besser geschützt sind.

@ Kristin Richter

Prießnitzdamm erhöht
Der 2002 zerstörte Prießnitztaldamm bei Glashütte wurde für 27 Millionen Euro aufgebaut und bis 2015 erheblich erweitert. Der Damm kann 1,1 Millionen Kubikmeter Wasser zurückhalten. Vorher waren es 50 000.
Prießnitzdamm erhöht Der 2002 zerstörte Prießnitztaldamm bei Glashütte wurde für 27 Millionen Euro aufgebaut und bis 2015 erheblich erweitert. Der Damm kann 1,1 Millionen Kubikmeter Wasser zurückhalten. Vorher waren es 50 000.

@ Egbert Kamprath