• Einstellungen
Sonntag, 19.03.2017

Lukas allein im Café

Eine Familie aus Hoyerswerda macht nach einem schönen Nachmittag zu Hause eine erschreckende Entdeckung: Eines der Kinder fehlt.

© Archivfoto: PR

Bautzen. Der kleine Mann ist den Mitarbeitern am späten Sonnabendnachmittag aufgefallen. Er saß mutterseelenallein in dicker Jacke und mit Straßenschuhen im Kindercafé Valentin an der Bautzener Rosenstraße und spielte seelenruhig. Der Kleine sprach kein einziges Wort. „Wir schauten zuerst nach seinen Eltern, fragten Besucher, zu wem das Kind gehört“, berichtete eine Mitarbeiterin des Cafés am Sonntag der SZ. Doch trotz aller Bemühungen – die Eltern wurden nicht gefunden. Wie sich später herausstellte, waren sie mit ihren anderen vier Kindern schon auf der Heimfahrt nach Hoyerswerda, als der zweijährige Lukas in Bautzen bemerkt worden ist. „Irgendwie war es wie im Film „Kevin allein zu Haus“, sagt die Mitarbeiterin vom Kindercafé. „Jeder der beiden Elternteile dachte, der andere habe den Kleinen ins große Familienauto gesetzt. Dabei ist er offenbar vergessen worden.“

Die Mitarbeiterinnen des Cafés reagierten prompt und kümmerten sich um das Kind: Sie zogen ihm die Wintersachen aus, gaben ihm etwas zu trinken und informierten, da die Suche nach den Eltern erfolglos blieb, die Polizei.

Beamte des Bautzener Reviers nahmen sich des Zweijährigen an. Lange brauchten sie nicht nach seinen Eltern zu fahnden. Schon etwa eine halbe Stunde, nachdem der Notruf eingegangen war, klingelte im Bautzener Polizeirevier das Telefon. Nachdem die Eltern und die vier Geschwister zu Hause angekommen waren, stellten sie fest, dass Lukas fehlt. Umgehend informierte der Vater die Polizei. Auf dem Bautzener Revier war die Familie dann kurze Zeit später wieder vereint. In der Zwischenzeit hatte der Kleine die Herzen der Polizisten erobert und bekam zur Stärkung Würstchen, Schokolade und Milch.

Nachdem die Eltern Lukas wieder in ihre Arme schließen konnten, fuhren sie noch einmal zum beliebten Indoorspielplatz an der Bautzener Rosenstraße – um sich bei den Mitarbeitern zu bedanken. „Kinder sind bei uns gut aufgehoben“, heißt es im Kindercafé Valentin. (SZ/ir)

Desktopversion des Artikels