• Einstellungen
Samstag, 30.12.2017

Liegnitz will Lichterhauptstadt werden

Meißens Partnerstadt in Polen führt derzeit in einem populären Wettbewerb.

Weihnachtsmannzug strahlt in Blau und Lila – Meißens neue polnische Partnerstadt hat sich in diesen Wochen in ein glanzvoll illuminiertes Weihnachtsland verwandelt.
Weihnachtsmannzug strahlt in Blau und Lila – Meißens neue polnische Partnerstadt hat sich in diesen Wochen in ein glanzvoll illuminiertes Weihnachtsland verwandelt.

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Liegnitz (Legnica). Der kleine Werbefilm hat es in sich. Wenn ihn Meißens Stadträte sehen, dürften sie neidvoll erblassen. Da schlägt die Figur eines bunt beleuchteten Pfaus ihr Rad, der Weihnachtsmannzug strahlt in Blau und Lila, auf abgedeckten Brunnen ersetzen Lichtspiele die Wasserfontänen. Meißens neue polnische Partnerstadt hat sich in diesen Wochen in ein glanzvoll illuminiertes Weihnachtsland verwandelt, das wie aus einem Märchenfilm entsprungen anmutet.

Der große Aufwand wird nicht umsonst betrieben. Bereits vier Mal hat es die knapp 100 000 Einwohner zählende Stadt geschafft, den populären Wettbewerb um den Titel der am schönsten beleuchteten Stadt Niederschlesiens zu gewinnen. Nun soll dies auch im fünften Jahr gelingen.

Gesponsert wird der Ausscheid in den 16 polnischen Woiwodschaften alljährlich durch den Versorger Energa. Dieser zählt zu den vier größten inländischen Energieunternehmen Polens und ist einer der drei größten Stromlieferanten der Republik. Als Gewinn winken Liegnitz nach Angaben von Energa Elektrogeräte im Wert von fast 2 400 Euro, die eine wohltätige Einrichtung erhalten soll. (SZ/pa)

http://www.se.pl/swiecsie/

Desktopversion des Artikels