• Einstellungen
Donnerstag, 28.12.2017

Licht lockt

Ein schwerbehinderter SZ-Leser schaut sich fast ununterbrochen per Webcam das beleuchtete Zentrum an. Er ist des Lobes voll.

Von Kathrin Krüger-Mlaouhia

Bild 1 von 2

Dieter Hanke vom Bauhof hantiert 1996 erstmalig an der neuen Beleuchtung.
Dieter Hanke vom Bauhof hantiert 1996 erstmalig an der neuen Beleuchtung.

© Klaus-Dieter Brühl

Illumination auf dem Frauenmarkt.
Illumination auf dem Frauenmarkt.

© Klaus-Dieter Brühl

Großenhain. Klaus Arnold wohnt am Schacht und kommt selbst nicht mehr in die Großenhainer Innenstadt. Doch der frühere Elektriker schaut im Internet fast ununterbrochen per Webcam vom Dach des Geschäfts MP auf den Frauenmarkt. „Ein schöner Anblick und meinen besten Dank, dass alles so schön erleuchtet ist“, meint Klaus Arnold. Aber mit der Vermutung, dass die Lichterketten vor circa zehn Jahren erstmalig aufgehängt wurden, liegt der Großenhainer falsch.

Es war schon 1996, also vor 21 Jahren, als die Frauenhainer Elektrofirma Hans-Jürgen Haupt die Weihnachtsbeleuchtung plante und lieferte. „Wir haben auch die Erstmontage erledigt, haben die Elektroanschlüsse hergestellt und die Befestigungshaken in die Häuserwände gebracht“, erinnert sich der Frauenhainer. 4,50 Meter hoch wurde sie angebracht, damit auch Lkw problemlos durchfahren können. Begonnen wurde laut Haupt auf dem Weihnachtsmarkt und dem Kirchplatz, später folgten die Dresdner Straße und der Frauenmarkt. Gemeinsam mit dem Stadtbauhof wurden die Lichterketten installiert, die damals noch mit Glühlampen bestückt waren. Heute sind überall Leuchtdioden drin. „Wir haben schon vorher die Weihnachtsmarktbeleuchtung gemacht, deshalb wurden wir von der Stadt beauftragt“, erinnert sich Hans-Jürgen Haupt. Schritt für Schritt bis 2001 entstand die gesamte weihnachtliche Innenstadt-Illumination. War die Weihnachtsmarkt-Beleuchtung anfangs noch provisorisch, kamen später neue Elektroanlagen und die Trafostation hinzu, so dass Großenhain ab 2002 die Illumination selbst in Gang bringen konnte.

13 335 Mark kostete laut Haupt die Erleuchtung des Weihnachtsmarktes 1996 – Kirchplatz, Dresdner Straße und Frauenmarkt lagen bei 8000 bis 9000 Mark. Auch die Radeburger Innenstadt hat die Firma illuminiert, allerdings nicht so aufwendig. Beauftragt wurden die Frauenhainer 1996 übrigens auch vom damaligen privaten Einkaufsmarkt Citycenter. Davon ist nichts mehr übrig geblieben. Wenn Hans-Jürgen Haupt aber heute durch Großenhains Zentrum geht, ist er stolz und freut sich. Genau wie SZ-Leser Klaus Arnold am Heim-PC.