• Einstellungen
Donnerstag, 28.12.2017

Landkreis setzt auf schnelles Internet

Im neuen Jahr startet der Breitbandausbau. Ein teures Projekt, das die Region noch Jahre beschäftigen wird.

Schnell im Internet surfen zu können, gehört heute zu den Standortfaktoren einer Region. Die Landkreis Bautzen will im großen Stil in den Breitbandausbau investieren.
Schnell im Internet surfen zu können, gehört heute zu den Standortfaktoren einer Region. Die Landkreis Bautzen will im großen Stil in den Breitbandausbau investieren.

© dpa

Bautzen/Kamenz. Für Landrat Michael Harig (CDU) ist der Breitbandausbau die größte Herausforderung im neuen Jahr. Die Entscheidung über die Vergabe des Ausbaus soll im März fallen. Bis zu 200 Millionen Euro wollen Kreis, Freistaat und Bund in die schnelle Internetverbindung investieren. Überall dort, wo derzeit weniger als 30 Megabit anliegen, gibt es Handlungsbedarf. Damit aber tatsächlich bald Unternehmen sowie Bewohner das Turbo-Interet nutzen können, müssen Kabel gezogen werden – und das auf etwa 2 000 Kilometern. „Der Breitbandausbau ist ein Projekt, dass uns nicht nur 2018, sondern auch 2020 noch beschäftigen wird“, erklärt Michael Harig.

Die neuen Leitungen ermöglichen Datengeschwindigkeiten für private Kunden von bis zu 100 Megabit pro Sekunde und für Firmen von bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Wenn alles fertig ist, könnten vom schnellen Internet bis zu 30 000 Haushalte und fast 4 500 Firmen profitieren. (SZ/mho)

Desktopversion des Artikels