• Einstellungen
Samstag, 30.12.2017

Landesgymnasium mit Jubiläumsjahr

Die Hochbegabtenschule wird aus diesem Anlass den Neujahrsempfang gestalten.

Symbolbild: Blick in den Innenhof des Landesgymnasiums St. Afra.
Symbolbild: Blick in den Innenhof des Landesgymnasiums St. Afra.

© Claudia Hübschmann

Meißen. Der Altersdurchschnitt zum Neujahrsempfang der Stadt Meißen und der Meißner Stadtwerke am 16. Januar im Theater wird dieses Jahr ganz erheblich gesenkt. Verantwortlich dafür sind die Schüler des Landesgymnasiums St. Afra. Dieses kann im kommenden Jahr auf den 475. Jahrestag seiner Gründung zurückblicken. Aus diesem Grund werden die Afraner erstmalig das vielseitige Bühnenprogramm zum Neujahrsempfang in ihre Hände nehmen. Der Abend steht unter dem anspruchsvollen Motto „475 Jahre Sankt Afra im Jetzt – Ein Schwellensprung ...“

Mit ihren Wurzeln reicht die Schule letztlich bis ins Hochmittelalter zurück, als Bischof Dietrich II. ein Augustiner-Chorherrenstift in Meißen ansiedelte, um seine Position gegenüber dem Domkapitel zu stärken. Im Zuge der Reformation gründete dann Herzog Moritz in dem früheren Kloster eine von insgesamt drei sächsischen Fürstenschulen. Im Zentrum des humanistischen Bildungsprogramms sowohl für Adelssöhne als auch Bürgerkinder standen anfänglich Latein, Religion und Griechisch. Nach der Wende ergriff Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) die Initiative zum Aufbau einer Hochbegabtenschule. (SZ/pa)

Desktopversion des Artikels