• Einstellungen
Dienstag, 17.01.2012

Wulff auf der Leine

Ein Künstler druckt Promi-Konterfeis auf Waschlappen, will das aber nicht als offene Kritik verstanden wissen.

Das Konterfei des deutschen Staatsoberhaupts Christian Wulff auf Waschlappen: Der Düsseldorfer Künstler Holger Kurt Jäger hat auf kleinen Frottee-Tüchern Prominente in Ölfarbe porträtiert und diese bei einer Ausstellung in Essen auf einen Wäscheständer gehängt. Abbildungen umstrittener Persönlichkeiten wie Silvio Berlusconi, „Pop-Titan“ Dieter Bohlen und Ex-Minister Karl-Theodor zu Guttenberg hängen dort neben dem Konterfei des von der Kreditaffäre geplagten Bundespräsidenten Wulff. Auch Angela Merkel, Papst Benedikt XVI. und Osama binLaden finden sich in der 45 Waschtücher umfassenden Sammlung.

„Ich suche mir die Leute danach aus, was für Schnitzer oder Asymmetrien sie in ihrem Leben haben: Peinlichkeiten, moralische Verwerfungen, Straftaten, Gier oder Macht“, erklärte Jäger seine Idee gestern. Als offene Kritik will er die Arbeiten nicht verstanden wissen. Es gehe nicht darum, die Menschen mit dem Wegwerfartikel Waschlappen gleichzusetzen. Den frechen Ton seiner Arbeit leugnete er aber nicht: „Ein bisschen giftig sind meine Arbeiten schon manchmal. Das sind Personen, die unser Leben mitbestimmen und verändern, also müssen sie sich auch in der Öffentlichkeit verantworten.“

Die bemalten Waschlappen, die Jäger für je 59 Cent bei einem Textil-Discounter gekauft hat, finden auf dem Kunstmarkt bereits Beachtung. Das Auktionshaus Christie’s versteigerte etwa das Konterfei des Ex-Ministerpräsidenten Berlusconi für 750 Euro, der Festpreis je Tuch liegt bei 180 Euro. (dpa)

Desktopversion des Artikels