• Einstellungen
Mittwoch, 15.11.2017

Sachsens Museumspreis geht nach Hoyerswerda

Dresden. Das Zuse-Computer-Museum in Hoyerswerda erhält den sechsten Sächsischen Museumspreis. Der Preis ist mit 20 000 Euro dotiert und wird vom Sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst vergeben. Die Spezialpreise in Höhe von je 5 000 Euro gingen an das Verkehrsmuseum Dresden für dessen „hervorragenden Beitrag für die Zukunft unserer Gesellschaft“ sowie an das Kulturhistorische Museum Görlitz „für den besten Beitrag eines Museums für die Gesellschaft vor Ort“.

Das Zuse-Computer-Museum dokumentiert die technische Entwicklung der Rechen- und Datenverarbeitungsgeschichte und sei darüber hinaus ein Ort für aktuelle gesellschaftliche Debatten. hieß es in der Jury-Begründung. Es wird seit 1999 von einem Förderverein getragen, der die klassischen Museumsaufgaben Sammeln, Bewahren, Erforschen, Ausstellen und Vermitteln erfüllt. Anfang 2017 wurde eine neue Dauerausstellung eröffnet. (SZ)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.