• Einstellungen
Mittwoch, 15.11.2017

Mehr Geld und Aufgaben für die Kulturräume

Dresden. Das Sächsische Kulturraumgesetz soll novelliert werden. Entsprechende Gesetzentwürfe haben am Dienstag die sächsischen Koalitionsfraktionen von CDU und SPD im Landtag eingebracht.

Ziel der Überarbeitung des seit 1994 existierenden Gesetzes ist, den fünf Kulturräumen eine größere Planungssicherheit zu geben und sie effizienter arbeiten zu lassen.

„Neben den nun per Gesetz erhöhten jährlichen Kulturraummitteln von 94,7 Milliionen Euro haben wir auch die Förderung der Kulturellen Bildung als Aufgabe festgeschrieben“, sagte die kulturpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Aline Fiedler. Sie sei die Voraussetzung, um vor allem Kindern und Jugendlichen in allen Regionen Sachsens den Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen. „Zudem wollen wir regeln, dass die Finanzierung alle vier Jahre überprüft wird“, sagte die kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Hanka Kliese. (SZ/bkl)

Desktopversion des Artikels

Leser-Kommentare

Insgesamt 0 Kommentare

    Kommentare können nur in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr abgegeben werden.