• Einstellungen
Mittwoch, 15.11.2017

Konkrete Fakten zu Tierdiebstahl gefragt

Wer Ungewöhnliches beobachtet und vermutet, dass Katzen entwendet werden, kann auch das Tierheim ansprechen.

Erstmal die Lage beobachten: Scheue Katzen ziehen sich eigentlich am liebsten auf einen sicheren Posten zurück. Aber nicht jeder Platz ist sicher. Müssen sich jetzt Katzenbesitzer in Weinböhla Sorgen um ihre Lieblinge machen?
Erstmal die Lage beobachten: Scheue Katzen ziehen sich eigentlich am liebsten auf einen sicheren Posten zurück. Aber nicht jeder Platz ist sicher. Müssen sich jetzt Katzenbesitzer in Weinböhla Sorgen um ihre Lieblinge machen?

© Symbolbild/dpa

Weinböhla. Sind Katzenfänger in Weinböhla unterwegs?, hieß es in einem SZ-Beitrag. Obwohl bei der Polizei keine entsprechenden Anzeigen eingegangen waren, heißt es im Ort weiterhin, dass dort derzeit verstärkt Katzen verschwinden würden.

Um möglichen Taten in diesem Zusammenhang auf die Spur zu kommen, sollten betroffene Katzenbesitzer, aber auch andere Menschen, die etwas Ungewöhnliches bemerken, mehr Wachsamkeit und Zivilcourage an den Tag legen und Vorfälle anzeigen, sagt Sabine Kaden, Chefin des Gröberner Tierheims des Meißner Tierschutzvereins.

Wer sich nicht gleich an die Polizei wenden will, könne auch im Tierheim nachfragen und dort seine Informationen mitteilen, so Sabine Kaden. Neben Tierschützern und Polizei ist außerdem das Veterinäramt des Landkreises Ansprechpartner, sollten merkwürdige Vorgänge entdeckt oder beobachtet worden sein.

Wichtig ist , ganz genau hinzuschauen und konkrete Fakten zu notieren, beispielsweise Autokennzeichen. (SZ/IL)

Tierheim Gröbern, Telefon 03521 711214, info@tierheim-groebern.de