• Einstellungen
Donnerstag, 03.05.2018

Kfz-Versicherung: Wofür benötige ich eine Teilkaskoversicherung...

und was sind die wichtigsten Aspekte bei der Auswahl?

Bild: Tobias Hämmer
Bild: Tobias Hämmer

Die Teilkaskoversicherung gehört zu den beliebtesten Autoversicherungen. Sie bietet neben der reinen Kfz-Haftpflicht die Möglichkeit, den Schutz zu erhöhen. Nachfolgend wird erläutert, worum es sich bei der Teilkaskoversicherung genau handelt, welche Vorteile sie hat und worauf bei der Auswahl geachtet werden sollte.

Was ist eine Teilkaskoversicherung? Wofür kommt sie auf?

Die Teilkasko ist eine Zusatzversicherung für das Fahrzeug. Sie wird, anders als die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflicht, freiwillig abgeschlossen und ist eine sehr sinnvolle Erweiterung. Der Versicherer übernimmt hierbei die Kosten für die verschiedensten Schäden am eigenen Fahrzeug, die sonst selbst bezahlt werden müssten. Versichert sind je nach Anbieter zum Beispiel die Kosten durch:

  • Brände
  • Wildunfälle, zum Beispiel Wildschweine, Füchse oder Rehe
  • Marderbisse
  • Einwirkung der Natur wie Sturm, Hagel, Blitz und Überschwemmungen
  • Glasbruch, zum Beispiel aufgrund eines Steinschlags
  • Brand und Explosion, zum Beispiel nach einem Kabelbrand
  • Kurzschluss inklusive der Folgeschäden, beispielsweise an der Batterie oder Lichtmaschine
  • Einbruch
  • Diebstahl von eingebauten Teilen oder des gesamten Fahrzeugs (Zeitwert)

Die Kfz-Teilkaskoversicherung bietet wichtigen Schutz, der in der Kfz-Haftpflichtversicherung allein nicht enthalten ist. Damit sind Autofahrer auf der sicheren Seite, denn sie bleiben im Falle eines Schadens nicht auf den hohen Reparaturkosten sitzen. Die Teilkasko bietet einen sehr komfortablen Schutz gegen verschiedene Sachschäden. Der Versicherungsumfang unterscheidet sich jedoch je nach Anbieter. Daher ist es wichtig, einen Versicherer mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis auszuwählen, der möglichst viele Schäden abdeckt. Die Autoversicherung von RV24überzeugt rundum. Sie bietet zu günstigen Konditionen einen sehr umfangreichen Schutz und sorgt für eine unkomplizierte und schnelle Abwicklung im Schadensfall.

Teilkaskoversicherung abschließen - worauf achten?

Grundsätzlich ist es wichtig, einige Faktoren beim Abschluss zu beachten. Dazu gehört die Deckungssumme. Die Mindesthöhen stehen fest und können von der Versicherung nicht verringert werden. Ebenso entscheidend sind die genauen Inhalte der Teilkasko und deren Erweiterungen. Je mehr Schäden abgedeckt werden, umso besser ist der Teilkaskoschutz. Daneben spielen folgende Aspekte eine Rolle:

* Welche Tierschäden sind versichert?

Die Teilkasko übernimmt üblicherweise Schäden am eigenen Fahrzeug, die durch einen Zusammenstoß mit Haarwild entstehen. Hierunter fallen bei vielen Versicherern jedoch nur wildlebende Tiere, während einige Wildtiere unter Nutztiere eingestuft werden. Es empfiehlt sich, den erweiterten Schutz zu vereinbaren, denn dann deckt die Teilkaskoversicherung auch Unfälle mit Pferden, Rindern oder sogar Haustieren ab.

* Schadenfreiheitsrabatt

Wenn ein Unfall verursacht wird, verschlechtert sich die Schadenfreiheitsklasse, sodass im folgenden Jahr ein höherer Beitrag gezahlt werden muss. Dies gilt nicht, wenn im Vertrag der Schutz des Schadenfreiheitsrabatts enthalten ist.

* Schäden aufgrund einer Fahrlässigkeit

Bei einem Unfall, der aus einer Fahrlässigkeit resultiert, beispielsweise durch ein zu schnelles Fahren, kann der Versicherer die Übernahme der Kosten teilweise verweigern. Anders verhält es sich, wenn der Vertrag den Schutz vor der Einrede bei einer groben Fahrlässigkeit enthält.

Die Teilkaskoversicherung ist zweifelsohne für jeden Fahrzeughalter eine sehr sinnvolle und empfehlenswerte Ergänzung zur Kfz-Haftpflichtversicherung, da sie die verschiedensten Schäden am eigenen Fahrzeug abdeckt. Da es jedoch zwischen den Anbietern zum Teil große Unterschiede hinsichtlich der Preise und des Versicherungsumfangs gibt, empfiehlt sich ein Vergleich der Versicherer, um eine Teilkaskoversicherung mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis auszuwählen.

Desktopversion des Artikels