• Einstellungen
Freitag, 21.04.2017

Kein Fernsehen bis Ende Mai

In Blasewitz und Striesen bleiben die Bildschirme noch eine Weile schwarz. Der Ärger darüber ist groß.

© Symbolfoto: dpa

Dresden. Der Ärger um den gestörten TV-Empfang in Blasewitz und Striesen geht weiter. Betroffen sind laut Vodafone-Sprecher Arndt Hecker rund 400 Wohnungen in 70 Häusern. Noch bis Ende Mai müssen sie mit einem schwarzen Bildschirm rechnen. Grund sind die Ausbauarbeiten am Opal-Netz in der Stadt. Mit diesem will Vodafone seinen Kunden eine schnellere Internetverbindung ermöglichen.

Dazu komme eine Verzögerung beim Ausbau des Glasfasernetzes. Die kalten Temperaturen im Winter waren die Ursache. Eigentlich wollte Vodafone damit Anfang März fertig sein. An alle Kunden, die von der Störung betroffen sind, habe das Unternehmen Gutscheine für einen Elektronikmarkt verteilt.

Außerdem gab es Anfang des Monats auch noch einen Kabelschaden, der aber inzwischen behoben ist. Der Vodafone-Sprecher empfiehlt allen betroffenen Kunden, sich bei der Hotline zu melden, um genaue Details zu ihrem konkreten Standort zu erfahren. Dutzende Kunden des Anbieters hatten sich in der vergangenen Woche über den gestörten Empfang in Dresden beschwert. Viele waren früher Kunden bei Kabel Deutschland. Doch der Mobilfunkanbieter Vodafone hatte Kabel Deutschland 2015 übernommen. (SZ/jv)

Desktopversion des Artikels