• Einstellungen
Sonntag, 06.05.2018

Kamenz stoppt BFV-Verfolger

SV Einheit setzt sich zu Hause gegen International Leipzig durch. Bischofswerda baut den Vorsprung auf neun Punkte aus.

Foto: Stefan Sauer / dpa-Zentralbild / dpa
Foto: Stefan Sauer / dpa-Zentralbild / dpa

© dpa

Fußball. Der Bischofswerdaer FV steht in der Fußball-Oberliga unmittelbar vor dem Staffelsieg. Die Schiebocker trennten sich im Heimspiel vom FC Carl Zeiss Jena II (3.) zwar „nur“ mit einem 2:2 (0:1), bauten vier Spieltage vor Saisonende ihren Vorsprung gegenüber Verfolger FC International Leipzig aber auf neun Zähler aus. Der Tabellenzweite hatte am Freitagabend mit 0:2 (0:1) in Kamenz verloren. Stefan Höer (24.) und Marek Langr (90.+2) markierten die Tore der Lessingstädter.

Die Schiebocker taten sich gegen Jenas Drittliga-Reserve recht schwer und lagen bis zur 76. Minute mit 0:2 im Hintertreffen. Paul Grzega hatte doppelt getroffen (17.,  65.). Auf der Gegenseite war es Tom Grellmann, der sich als Doppel-Torschütze feiern ließ (76., 89.) und die erste Heimniederlage der Schiebocker abwendete.

Für den SV Einheit kam der fünfte Saisonsieg aus sportlicher Sicht wahrscheinlich zu spät. Immerhin beendete der Staffelvorletzte seine Niederlagenserie von sechs Spielen nacheinander. „Wir haben bewiesen, dass wir in der Oberliga durchaus konkurrenzfähig sind“, meinte Trainer Frank Rietschel. Der 47-Jährige wird auch im Falle des Abstiegs weiterhin als Chefcoach an der Seitenlinie stehen. Das bestätigte Präsident Thorsten Edelmann auf Anfrage. Nach der Partie gegen Leipzig besiegten der Vereinschef und Rietschel die Vertragsverlängerung per Handschlag.

Als erster Absteiger steht der FSV Barleben fest, der seine Mannschaft nach der Saison aus der 5. Liga zurückzieht. Der SV Einheit gastiert am Mittwoch ab 18.30 Uhr in einer vorgezogenen Partie vom 28. Spieltag bei Wismut Gera. „Wir wollen punkten. Wer weiß, was im Abstiegskampf noch alles passiert“, sagt Frank Rietschel. (js)

Bischofswerda: Reissig – Schikora, Cellarius, Maresch, Lenk, Meinel (79. Gröschke), Merkel, Hänsch, Grellmann, Zille (82. Hagemann), Zuljevic (59. Graf).

Kamenz: Wochnik - Schidun, Herzig, Prentki, Sobe (85. Sobe), Ranninger, Am Ende, Schmidt, Tänzer, Höer, Langr.