• Einstellungen
Freitag, 11.08.2017

Kabel an Bahnstrecke zerschnitten

Auf dem Abschnitt zwischen Dresden und Görlitz kam es am Donnerstag zu Zugverspätungen. Unbekannte hatten im Bereich Bischofswerda Stromkabel durchtrennt.

Weil Unbekannte im Bereich Bischofswerda Kabel an der Bahnstrecke zerschnitten hatten, kam der Zugverkehr zeitweise zum Erliegen.
Weil Unbekannte im Bereich Bischofswerda Kabel an der Bahnstrecke zerschnitten hatten, kam der Zugverkehr zeitweise zum Erliegen.

© Regina Berger

Bischofswerda. Auf der Bahnstrecke Dresden – Görlitz kam es am Donnerstag zwischen 10.50 und 14 Uhr zu Zugverspätungen. Darüber informierte jetzt die Bundespolizeiinspektion Ebersbach. Unbekannte Täter hatten im Bereich Bischofswerda das Stromkabel eines Achszählers, der in Verbindung mit Weichen steht, durchtrennt. Dadurch wurden ab 10.50 Uhr beide Gleise als belegt gemeldet und die Signale auf Rot gestellt.

In Zusammenarbeit des Fahrdienstleiters mit einem Techniker der Deutschen Bahn wurde der Streckenabschnitt zunächst in Augenschein genommen. Nach dieser Überprüfung konnten die Züge in dem Bereich langsam den Abschnitt passieren. Von 13:30 Uhr bis 14 Uhr wurde die Strecke dann für die Reparaturarbeiten erneut gesperrt.

Kriminaltechniker der Bundespolizei waren vor Ort und haben Spuren vom Tatort gesichert. Zeugen die Angaben zum Sachverhalt machen können, melden sich bitte unter Telefon: 03586 76020. (szo)