• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Justiz-Geld für Gröditz und Glaubitz

Auch in kleineren Orten landen Gerichts-Bußgelder. Doch nicht jeder gelistete Verein hat 2016 tatsächlich etwas erhalten.

Symbolfoto
Symbolfoto

© dpa

Großenhain. Der Förderverein der Oberschule hat 3 000 Euro erhalten, der Fußballverein ebenfalls: 2016 bekamen diese beiden Gröditzer Initiativen Bußgelder aus Strafverfahren am Dresdner Landgericht. Nach Glaubitz gingen ebenfalls 3 000 Euro an den Kreisverband der Volkssolidarität Riesa-Großenhain. Diese Zahlen gehen aus den Zuwendungslisten des Oberlandesgerichtes Dresden hervor, die der Sächsischen Zeitung vorliegen.

Viele Vereine auf der Liste gingen 2016 allerdings auch leer aus, zeigt ein Blick in die Tabelle. Dazu zählt auch der Sportverein Blau-Weiß Gröditz oder die Gröditzer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. Ebenfalls 2016 nicht bedacht: der in Nünchritz ansässige Strehlaer Hundesportverein. Auch landesweit tätige Vereine mit Sitz in der Region finden sich mit dem Landesjugendfeuerwehr-Verband und Verein Kunst im Gefängnis.

Die im Bereich Sport und Freizeit beziehungsweise Straffälligenhilfe tätigen Vereine hatten 2016 bei den Richtern aber anscheinend keine allzu gute Lobby. Sie wurden in dem Jahr mit keinem einzigen Cent aus Bußgeldern für ihre gemeinnützige Arbeit bedacht. (SZ)