• Einstellungen
Mittwoch, 15.11.2017

Jury kürt schönste Heimat-Fotos

120 Bilder gingen nach einem Aufruf des Elbe-Röder-Dreiecks ein. Die sind nun im Rohrwerk zu sehen.

Anja Schober (re.) und Silvia Pfeifer begutachten die Wettbewerbsfotos.
Anja Schober (re.) und Silvia Pfeifer begutachten die Wettbewerbsfotos.

© Sebastian Schultz

Zeithain. Nach vielen Diskussionen hat sich die Jury entschieden – die Gewinner des dritten Fotowettbewerbes anlässlich des zehnten Geburtstages des Vereines Elbe-Röder-Dreieck stehen fest. Im Frühjahr hatte das Regionalmanagement aufgerufen, unter dem Motto „wohnen – wunderbar – wirtschaftsnah im Elbe-Röder-Dreieck“ Fotos einzusenden.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz. Und wir freuen uns sehr, dass die eingereichten Fotos nicht beliebig sind, sondern sich darin das für die Region Typische widerspiegelt“, so Regionalmanagerin Anja Schober, die neben der Personalchefin von TS Bau, Silvia Pfeifer, und den Bürgermeistern von Wülknitz und Zeithain, Hannes Claus und Ralf Hänsel, zur Jury gehörte. Sie suchten aus den 120 Einsendungen je Kategorie die jeweils drei besten Fotos heraus.

Die Preisverleihung findet nun am Freitag, 1. Dezember, ab 18 Uhr im Betriebsrestaurant der Mannesmannröhren-Werk GmbH statt. Dort können die Fotos dann im Rahmen einer Ausstellung besichtigt werden, bevor sie auch an anderen Orten im Elbe-Röder-Dreieck – zwischen Gröditz, Zeithain und Großenhain – zu sehen sein werden. (SZ)

Desktopversion des Artikels