• Einstellungen
Donnerstag, 12.10.2017

Jubiläumsturnier verlegt

Der Bürgermeisterpokal im Sitzball findet in Kreischas Klinikhalle und nicht in der Schulturnhalle statt. Der Anbau ist noch nicht fertig.

Von Stephan Klingbeil

Die Abteilung Behinderten- und Rehabilitationssport des SV Kreischa feiert rundes Jubiläum.
Die Abteilung Behinderten- und Rehabilitationssport des SV Kreischa feiert rundes Jubiläum.

© Foto: privat

Kreischa. Sachsens Sport- und Innenminister Markus Ulbig (CDU) wird an diesem Sonnabend, dem 14. Oktober, das Sitzballturnier um den Bürgermeisterpokal in Kreischa eröffnen. Nach drei Jahren Pause findet das Traditionsturnier wieder statt. Anlass ist die Feier zum 50-jährigen Bestehen des Reha- und Behindertensports beim SV Kreischa.

Allerdings ist nicht die Schulturnhalle der Austragungsort des Sitzballturniers. Ursprünglich war das der Plan, der jedoch verworfen werden musste. Denn die rund 500 000 Euro teure Sanierung des Hallenanbaus am Kreischaer Schulstandort dauert länger als gedacht. So kann der erneuerte Trakt noch nicht eröffnet werden.

„Inzwischen ist die Sporthalle wieder mit Deckenlicht benutzbar, die Gerätelagerräume werden kurzfristig fertiggestellt. Aber die Bauarbeiten im Anbau, insbesondere im Bereich der Umkleiden, sind noch nicht abgeschlossen“, erklärt Bürgermeister Frank Schöning (FBK). „Im Anbau werden derzeit Trockenbauarbeiten und anschließend Belag- und Malerarbeiten ausgeführt, das Vordach ist bereits montiert.“

Sitzballabteilungsleiter, Turnierorganisator und CDU-Gemeinderat Klaus-Dieter Kohl bedauert die Bau-Verzögerung. „Zum Glück ist die Klinik Bavaria eingesprungen“, sagt der Vize-Bürgermeister aus dem Ortsteil Kautzsch. So sei es Klinik-Chef Rudolf Presl zu verdanken, dass das Turnier verlegt werden konnte. Der Wettbewerb mit acht Mannschaften aus Leipzig, Plauen, Dresden, Holleben, Zittau, Stendal und Gastgeber Kreischa wird so am Sonnabend in der Sporthalle der Klinik I ausgetragen. Schilder weisen den Weg zum Veranstaltungsort. Los geht es 10 Uhr. Der Eintritt ist frei, es gibt einen Imbiss vor Ort.

Sitzball wird mit fünf Akteuren gespielt. Es ähnelt dem Volleyball, wobei die Spieler sitzen und nicht rotieren. Der Sport eigne sich ideal für das gemeinsame Spiel von Behinderten und Nichtbehinderten. Kreischas Sitzballer wurden 1990 letzter  DDR-Meister. Nach dem Turnier findet ab 17 Uhr die offizielle Feier der Abteilung im Vereinshaus mit geladenen Gästen statt.

Desktopversion des Artikels