• Einstellungen
Dienstag, 02.01.2018

Institutsambulanz nimmt Arbeit auf

In Weißwasser werden bei der Patientenversorgung ab Februar neue Wege gegangen.

Im Kreiskrankenhaus Weißwasser soll im Februar eine Institutsambulanz ihren Dienst aufnehmen.
Im Kreiskrankenhaus Weißwasser soll im Februar eine Institutsambulanz ihren Dienst aufnehmen.

© Joachim Rehle

Weißwasser. Ab 1. Februar soll am Kreiskrankenhaus in Weißwasser eine Institutsambulanz die Arbeit aufnehmen. Darüber informierte jüngst Andreas Grahlemann, Geschäftsführer der Managementgesellschaft Gesundheitszentrum Görlitz (Mglg). „Es geht darum, das Krankenhaus neu zu denken“, erklärt er gegenüber der SZ. Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass seit eine Fachärztin für Diabetologie im vergangenen Jahr in den Ruhestand gegangen war, viele Patienten keinen Anlaufpunkt in der Glasmacherstadt mehr hatten. Viele haben Probleme, sich Rezepte geben oder notwendige Untersuchungen durchführen zu lassen.

In den vergangenen Jahren habe sich im Gesundheitswesen darüber hinaus viel geändert, wie Andreas Grahlemann weiter erklärt. So würden im vergangenen Jahr die Tage, an denen sich Patienten stationär im Kreiskrankenhaus aufhalten, weiter gesunken sein. Ferner müsse das Krankenhaus längst auch im Bereich der ambulanten Versorgung von Patienten aushelfen, weil es schlicht zu wenig Hausärzte im Norden des Landkreises Görlitz gibt. „Wir müssen uns als Grundversorger den veränderten Bedingungen anpassen“, sagt der Geschäftsführer. Ein erster Schritt sei die Institutsambulanz. (SZ/ckx)