• Einstellungen
Donnerstag, 28.12.2017

In der Tagespflege fließt Blut

Das DRK hat einen neuen Ort für Blutspenden. Er ist hell und warm. Deshalb kommen mehr Spender als zuvor.

Von Sylvia Jentzsch

Bild 1 von 2

Der DRK-Blutspendedienst hat ein neues Spendenlokal gefunden. Brambor Pflegedienste stellen die Räume der Tagespflege in Hartha zur Verfügung.
Der DRK-Blutspendedienst hat ein neues Spendenlokal gefunden. Brambor Pflegedienste stellen die Räume der Tagespflege in Hartha zur Verfügung.

© Brambor Pflegedienste

Brambor Pflegedienste stellen die Räume der Tagespflege in Hartha dem DRK-Blutspendedienst zur Verfügung.
Brambor Pflegedienste stellen die Räume der Tagespflege in Hartha dem DRK-Blutspendedienst zur Verfügung.

© - keine Angabe im huGO-Archivsys

Hartha. Die Räume der Tagespflege des Pflegedienstes Brambor sind nicht nur ein Ort, an dem Senioren betreut werden. Jetzt wurden sie auch vom DRK zur Blutspende genutzt – allerdings nachdem die Senioren ihren erlebnisreichen Tag beendet hatten.

„Das DRK will moderner werden, bessere Bedingungen für die Spendenwilligen anbieten“, so Susanne von Rabenau, Pressesprecherin des DRK-Blutspendendienstes. Bisher hatte das DRK zu seinen Spendenaktionen ins Schützenhaus eingeladen. Die Bedingungen dort seien nicht optimal gewesen. Eine Kollegin vor Ort habe sich auf die Suche begeben, um nach neuen Möglichkeiten Ausschau zu halten. Die hat sie in den Räumen der Tagespflege Brambor, die sich im ehemaligen Haus der Geschenke an der Karl-Marx-Straße befindet, gefunden.

„Die Aufenthaltsräume sind hell, freundlich und modern. Das ist wichtig“, so Susanne von Rabenau. Dass das bei den Spendenwilligen ankomme habe sich gleich beim ersten Termin gezeigt. Es waren mehr als 50  Spender innerhalb von vier Stunden da. Das ist mehr als sonst, so die DRK-Pressesprecherin. „Mit dieser positiven Resonanz werden wir auch im kommenden Jahr wieder die DRK-Blutspende-Aktionen unterstützen. Geplant ist die Nächste am 13. Februar“, so Prokurist Benjamin Brambor.

Besonders gut finden es die DRK-Mitarbeiter, dass sie mit ihm jemanden gefunden haben, der voll und ganz hinter der Blutspende stehe und Unterstützung gebe. Denn der Pflegedienst stellt dem DRK die Räume kostenlos zur Verfügung. „So ein Kooperationspartner ist ideal für uns“, sagte Susanne von Rabenau.

Auch Benjamin Brambor, Prokurist von Pflegedienste Brambor, zeigt sich mit dem Ergebnis der ersten Blutspendeaktion in den Räumen der Tagespflege zufrieden. Er selbst ist ein aktiver Blutspender und hat einen entsprechenden Ausweis vorzuweisen. Er war am Spendentag auch selbst vor Ort. Den Mitarbeitern des DRK wurden alle Räume zur Verfügung gestellt. In der Küche konnte die Stärkung für die Spender zubereitet werden. Diese nahmen teilweise in den bequemen Ruhesesseln Platz, um sich nach der Spende auszuruhen oder mit anderen ins Gespräch zu kommen.

Spendengeld für Harthaer Verein

„Wir hatten uns schon zur Eröffnung unserer Einrichtung in Hartha dazu bekannt, etwas für die Stadt und die Bürger zu tun“, so der Prokurist. Er schätzt ein, dass die Mitarbeiter des Unternehmens und die Pflegedienste selbst von der Bevölkerung gut angenommen wurden. „Wir freuen uns, in Hartha zu sein“, sagte der Prokurist.

Nun wollen Brambor Pflegedienste einen Harthaer Verein unterstützen. „Wir feiern am 1. Februar unser 25-jähriges Firmenjubiläum. Deshalb geben wir im Landhotel in Ossig einen Empfang“, so der Prokurist. Es sei üblich, dass Geschäftspartner, Kunden oder andere Unternehmen Blumen und Geschenke zur Feier mitbringen. Das soll diesmal anders sein. „Wir wünschen uns, dass wir statt Geschenken und Blumen Spenden überwiesen bekommen. So steht es auch in den Einladungen. An jedem Ort, an dem wir präsent sind, wir ein Verein davon profitieren. Wir verdoppeln sogar die die Summe, die wir gespendet bekommen“, sagte Brambor. Auch in Hartha hat er schon einen Verein ausgesucht. Da er aber noch nicht mit dem Vorstand gesprochen hat, soll vorerst nicht bekanntwerden, wer sich über eine Geldspende freuen kann.

Desktopversion des Artikels