• Einstellungen
Freitag, 19.05.2017

Hingucker und Wegfahrer

Von Michael Rothe

Der Unternehmerpreis-Wettbewerb und seine Siegerstatue hatten es nicht leicht. Schon beim Auftakt im Herbst 2005 empörte sich Dresdens damalige Gleichstellungsbeauftragte: Der Preis diskriminiere Frauen, weil er sich „Sachsens Unternehmer des Jahres“ nenne und so nur Männer anspreche. Zudem sei die Skulptur – übrigens von einer Frau geschaffen – „reine Pornografie“ und „ein Skandal, weil man alles sieht“.

In der Tat ist „Die Träumende“ ein Hingucker. Aber Skandal? Auch 99 Unternehmerinnen sahen das anders und haben sich an bisher zwölf Wettbewerben um die Grazie beteiligt. Nicht nur wegen des Kleids aus zehn Gramm Blattgold, das den traumhaften Pokal noch wertvoller macht. Unbezahlbar ist der ideelle Wert, entscheidend die Botschaft, die die Schöne vermittelt. Rank und schlank, 1,20 Meter hoch, 40 Kilo schwer – die vergoldete Bronze-Statue der Bildhauerin Malgorzata Chodakowska ist kein Wanderpokal, sondern Partnerin fürs Leben, Motivationsschub für sich und die Mitarbeiter und Neidobjekt für Konkurrenten.

Von Ende November 2016 bis Ende Februar konnte Mann und Frau sich um die Schöne bewerben oder vorgeschlagen werden. Von den Kandidaten wurde als Mitgift erwartet: zehn oder mehr Mitarbeiter, mindestens fünf Jahre am Markt, 500 000 Euro Jahresumsatz, eigene Anteile am Unternehmen. Der Firmensitz in Sachsen war nicht Bedingung – aber die gute Tat für den Freistaat.

Und es gab erstmals einen Sonderpreis: „Sachsen gründet – Start-up 2017“. Bewerber mussten ein Jahr am Markt sein, eine innovative Geschäftsidee und einen überzeugenden Businessplan vorlegen. Den Sieger unter 73 Bewerbern kürte nicht die Jury, sondern das Publikum der Gala aus fünf Finalisten. Der Sieger freut sich über Medialeistungen im Wert von 50 000 Euro, eine Auslands-Unternehmerreise mit der Wirtschaftsförderung Sachsen und ein berufsbegleitendes Masterstudium „Strategische Unternehmensführung“ des Instituts für Mittelstandskooperation der Hochschule Mittweida für 21 000 Euro. Wenn das nichts ist!

Der Wirtschaftspreis „Sachsens Unternehmer des Jahres“ ist eine Initiative von Sächsischer Zeitung, Freier Presse und MDR sowie von Volkswagen Sachsen, der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PwC, der LBBW-Sachsen Bank, der Sparkassen-Versicherung Sachsen und des Eventausrüsters Congressteam in Dresden.

Mehr unter www.unternehmerpreis.de

Desktopversion des Artikels