• Einstellungen
Mittwoch, 03.01.2018

Hermsdorfer Vielfalt

Künstler aus der Region stellen gemeinsam im ehemaligen BHG-Gebäude aus. Zu sehen gibt es nicht nur Malerei.

Von Anja Ehrhartsmann

Simone und Herbert Preißler, Besucher aus Berlin, schauen sich die Bilder des Hermsdorfer Künstlers Christian Domke an. Gemeinsam mit anderen Künstlern stellt er in der ehemaligen BHG aus.
Simone und Herbert Preißler, Besucher aus Berlin, schauen sich die Bilder des Hermsdorfer Künstlers Christian Domke an. Gemeinsam mit anderen Künstlern stellt er in der ehemaligen BHG aus.

© Egbert Kamprath

Hermsdorf. Die Hermsdorfer Galerie Tasco lädt zur regionalen Kunstausstellung ein, die unter dem Motto Vielfalt steht. 15 ambitionierte Maler sowie Holz- und Metallgestalter aus dem Gemeindegebiet und der Umgebung zeigen Ausschnitte aus ihrem Schaffen. In sechs Ausstellungsräumen können die Besucher um die 100 Werke besichtigen. Die Ausstellung findet in den Räumen der ehemaligen Bäuerlichen Handelsgenossenschaft (BHG) in Hermsdorf/Erzgebirge statt. Neben Malerei und Grafik wird auch Holz- und Metallgestaltung gezeigt. Einer der Künstler ist beispielsweise Torsten Schaufl, dessen Galerie „Tasco“ ebenfalls in dem Gebäude untergebracht ist. Der Hermsdorfer zeigt unter anderem Selbstporträts, die verschiedene Gemütsverfassungen widerspiegeln, wie Kurator Werner Orbanz erklärt.

Gemalt sind die Bilder in unterschiedlichen Techniken, etwa als Aquarell oder Bleistiftzeichnung. Auch der Gimmlitztaler Künstler Jan-Pieter Nitzsche ist mit von der Partie und stellt seine Metallarbeit „Auge“ aus, die er nach einem Ausspruch von Mahatma Gandhi geschaffen habe, so der Kurator, „Auge um Auge wird uns alle blind machen“ .

Gezeigt werden Skulpturen, die sich mit gesellschaftspolitischen Themen beschäftigen, genauso wie Bilder, die durch ihre Farbigkeit bestechen. So vielfältig wie die Techniken sind außerdem die Motive, die auch das Osterzgebirge abbilden. Maler Christian Domke konzentriere sich zum Beispiel auf die Landschaft rund um Hermsdorf. Bemerkenswert findet Werner Orbanz auch, dass in der Ausstellung profilierte und Hobbykünstler ohne Berührungsängste gemeinsam ausstellen.

Auch die Hermsdorfer Grundschüler sind schon seit mehreren Jahren mit einbezogen. „Die Kinder arbeiten im Unterricht bewusst und mit viel Fleiß für die Ausstellung“, lobt Werner Orbanz. Im Gegenzug kommen die Viertklässler dann in die BHG-Räume, wo sie ihr Ergebnis zwischen all den anderen Kunstwerken bewundern können.

Die Gemeinschaftsausstellung findet bereits zum achten Mal statt und hat sich fest etabliert. Torsten Schaufl, Christian Domke und Stefan Haase haben sich damals mit dem Ziel zusammengetan, eine gemeinsame Ausstellung zu organisieren, so Werner Orbanz. Sie wussten, dass der ein oder andere Hermsdorfer malt, und sprachen die Leute an. So kam es zur ersten Gemeinschaftsausstellung. Heute gehören fünf bis sieben Hermsdorfer Künstler zum harten Kern. Dazu kommen beispielsweise Gastaussteller aus Lauenstein, Schellerhau oder Höckendorf, die zum Teil auch schon seit Jahren mit dabei sind. Neue Künstler sind immer willkommen, sagt Werner Orbanz. Denn vor allem gehe es bei der gemeinsamen Ausstellung darum, Freude an der Kunst zu vermitteln. Die Bilder, die gezeigt werden, wählen die Aussteller selbst aus, sagt der Kurator. Zu seinen Aufgaben gehöre es etwa, die Bilder aufzuhängen und so entsprechend zu präsentieren.

Zur Ausstellungseröffnung am zweiten Weihnachtsfeiertag kamen bereits um die 50 Besucher. „Es wurde aus unserer Sicht sehr gut angenommen“, freut sich Werner Orbanz.

Die Galerie in der ehemaligen BHG in Hermsdorf/E., Hauptstraße 18, ist bis Sonntag, 7. Januar, geöffnet, bis Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Sonnabend und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.