• Einstellungen
Mittwoch, 28.03.2018 Fußball-Landesliga

Heißes Derby am Gründonnerstag unter Flutlicht

Stahl Riesa empfängt den Großenhainer FV. Ein Hit in der Fußball-Landesliga.

Von Thomas Riemer

Kein Mangel an umkämpften und auch umstrittenen Situationen herrschte beim Hinspiel, als der GFV gegen Stahl mit 2:3 verlor. Damals kamen fast 800 Zuschauer. Auf eine ähnliche Kulisse hoffen beide Mannschaften auch heute Abend.
Kein Mangel an umkämpften und auch umstrittenen Situationen herrschte beim Hinspiel, als der GFV gegen Stahl mit 2:3 verlor. Damals kamen fast 800 Zuschauer. Auf eine ähnliche Kulisse hoffen beide Mannschaften auch heute Abend.

© M. Kost

Riesa. Ein Sieg in der Landesliga gegen Stahl Riesa. Spieler und Fans des Großenhainer FV haben diesen Wunsch vor Saisonbeginn immer wieder formuliert. Und im Hinspiel im August 2017 waren die Röderstädter nah dran. Am Ende aber hatten die Stahler vor fast 700 Zuschauern auf der Jahnkampfbahn mit 3:2 die Nase vorn.

„Da ist noch eine Rechnung offen“, sagt Andreas Jachmann. Der Coach der Großenhainer hat trotz durchwachsenem Start in die zweite Serie die Hoffnung, heute Abend in der Feralpi-Arena den Spieß mit seinem Team umdrehen zu können. 19 Uhr beginnt das Derby unter Flutlicht, was die Atmosphäre zusätzlich anheizen und so manchen noch unentschlossenen Fan anlocken dürfte.

„Unser Team wird alles in die Waagschale werfen, damit der zweite Derby-Sieg eingefahren werden kann“, heißt es aus dem Umfeld der Riesaer Mannschaft um Trainer Daniel Küttner. Das Nachholespiel komme zum richtigen Zeitpunkt. Denn bei Stahl stehen endlich mal wieder fast alle Spieler zur Verfügung. Zudem haben die Elbestädter mit dem torlosen Remis gegen den Tabellenzweiten Lößnitz nach großer kämpferischer Leistung am Wochenende Selbstvertrauen getankt.

Auf „volle Kapelle“ kann auch GFV-Trainer Jachmann setzen. „Jeder von uns ist ,geil‘ auf das Derby“, sagt er. Dass das Spiel nochmals kurzfristig vom Sonnabend auf heute vorverlegt wurde, sei kein Problem für die Großenhainer. „Wir sind Flutlicht gewöhnt, trainieren ja auch unter solchen Bedingungen.“ Die Tatsache, dass der GFV in den bisherigen Pflichtspielen dieses Jahres noch sieglos ist, spielt eine untergeordnete Rolle. Jachmann lobte vielmehr trotz der 0:2-Niederlage das Auftreten seiner Jungs gegen den FC Grimma am Sonnabend. „Wir haben ein gutes Spiel geliefert. Und irgendwann werden wir auch wieder Spiele gewinnen“, zeigt sich der Coach des Tabellenvierten optimistisch.

Acht Punkte und drei Plätze trennen die beiden Kontrahenten vor dem heutigen Aufeinandertreffen. Doch wenn die Lichter in der Feralpi-Arena angehen, steht für beide weit mehr als der Kampf um drei Punkte auf dem Spiel. Denn: Es geht ums Prestige! An Motivation fehlt es auf keiner Seite. Und angesichts der Anstoßzeit und des nachfolgenden Feiertages ist auch mit einer großen, stimmungsvollen Kulisse zu rechnen.

Es ist also angerichtet für ein nicht alltägliches Fußballerlebnis in Riesa.