• Einstellungen
Dienstag, 21.03.2017

Heidenaus Parkprobleme

Die Änderungen auf der Breitscheidstraße sind umstritten – die nächsten schon angekündigt.

Von Heike Sabel

© Symbolbild: dpa

Heidenau. Von wegen besser geworden: Ein Anwohner der Rudolf-Breitscheid-Straße kann das in puncto Parken überhaupt nicht bestätigen. Er habe vor allem abends und am Wochenende kaum eine Chance, ohne Einweiser aus seinem Grundstück fahren zu können. Der Grund: die parkenden Lkws. Zwar ist das Parken für sie in einem Bereich der Straße vor einiger Zeit eingeschränkt worden, doch das habe das Problem nur auf die andere Seite verlagert.

Die Stadt hat bei Kontrollen nach der Änderung der Parkvorschriften nur ganz vereinzelt Verstöße festgestellt, sagt Ordnungsamtsleiter Torsten Walther. Auch Beschwerden über ein verbotswidriges Parken von Lkws liegen seit den Änderungen nicht mehr vor. Immer wieder seien Ordnungsamtsmitarbeiter gerade auch auf der Rudolf-Breitscheid-Straße im Einsatz, hätten aber keine Probleme festgestellt. Der Anwohner behauptet auch zu wissen, warum: weil die Kontrollen nicht abends und am Wochenende stattfänden. Die städtischen Kontrolleure kämen durchaus auch zu diesen Zeiten, sagt Walther. Aus Sicht der Stadt gebe es deshalb keinen Grund für weitere Änderungen.

Zumindest nicht auf der Breitscheidstraße. Am Gumpertplatz hingegen hat die Stadt Parkverbote angekündigt. Sie sollen voraussichtlich in der nächsten Woche in Kraft treten, dann, wenn der Bauhof die entsprechenden Schilder aufgestellt hat.

Auch in Mügeln stehen einige Veränderungen bevor. Wenn im Sommer die zusätzlichen Parkplätze auf der Emil-Schemmel-Straße fertig sind, wird auf der Käte-Kollwitz-Straße das Parken auf den Fußwegen verboten. Diese Entscheidung hatte im Stadtrat wie bei den Bewohnern für Diskussionen gesorgt.

Desktopversion des Artikels