• Einstellungen
Donnerstag, 10.05.2018

HC Rödertal erhält Lizenz

Am Sonnabend steht das letzte Heimspiel der Saison an. Zu Gast in Großröhrsdorf sind dann die Schwaben Hornets Ostfildern.

© dpa

Großröhrsdorf. Stechen die Bienen oder die Hornissen? Das zeigt sich am Sonnabend ab 17.30 Uhr in Großröhrsdorf. Dann trifft der HCR im heimischen Bienenstock auf die Schwaben Hornets Ostfildern. Der ganze Verein freut sich darauf, noch mal zahlreiche Zuschauer begrüßen zu dürfen. Schließlich geht es darum, die Bienen ein letztes Mal in ihrer Premierensaison im deutschen Oberhaus zu Hause anzufeuern. HCR-Coach Maximilian Busch: „Die Zuschauer erwartet ein spannendes Spiel. Meine Mädels wollen sich noch einmal in Bestform präsentieren und dem Publikum ein Erfolgserlebnis schenken. Die Stimmung wird sicher so intensiv wie bei den letzten Heimspielen.“

Außerdem gab die Handballclub Rödertal GmbH als wirtschaftlicher Träger des Bundesligateams bekannt, dass der Verein am vergangenen Dienstag von der Handball-Bundesliga-Vereinigung Frauen (HBV-F) den Lizenzierungsbescheid für die erste und die zweite Bundesliga erhalten hat. HCR-Präsident Andreas Zschiedrich: „Die Bescheide wurden ohne Auflagen erteilt. Damit sind die Voraussetzungen für die Teilnahme am Spielbetrieb beider Ligen für ein weiteres Jahr gesichert.“ Da zum Zeitpunkt der Beantragung im Januar die Abstiegsfrage noch offen war, hatten sich das Präsidium des HCR und die Geschäftsführung der GmbH verständigt, die Lizenz für beide Ligen zu beantragen.

HC Rödertal will sich mit Sieg verabschieden

Zurück zur Sonnabend-Partie. Das Hinspiel gegen die Hornets haben die Rödertalbienen mit 24:33 verloren. Es war damals das erste Spiel mit Coach Busch an der Seitenlinie. Dieser blickt nochmals zurück: „Ich war damals erst ein paar Tage im Amt. Jetzt gibt es die Gelegenheit, um zu zeigen, wie sehr wir uns seit dem weiterentwickelt haben.“ Die Mädels des HC Rödertal sollten bis in die Haarspitzen motiviert sein. Es ist das letzte Heimspiel in dieser Saison und die letzte Möglichkeit, sich gebührend von den treuen Fans zu verabschieden.

Busch weiter: „Unser Publikum im Bienenstock ist definitiv erstligareif und stand bisher immer uneingeschränkt hinter meiner Mannschaft. Ich hoffe, dass wir nun etwas von dieser Leidenschaft zurückzahlen können. Die Zuschauer und auch meine Mädels haben es verdient, die Spielzeit mit einem Erfolgserlebnis gemeinsam feiern und abschließen zu können. Deswegen werden wir nochmals alles in die Waagschale werfen.“ (ft)