• Einstellungen
Donnerstag, 04.01.2018

Gut 8 000 Euro für das Reichstädter Jubiläum

Die Stadt Dipps hat einen Schlüssel festgelegt, welche Zuschüsse es für Jubiläen gibt.

Von Franz Herz

© dpa

Reichstädt. Der Dippser Ortsteil Reichstädt wird im Rahmen einer Festwoche vom 20. Juni bis 30. Juni 2019 ein großes Jubiläum feiern: „700 Jahre Reichstädt“. Damit wird auch das Schuljubiläum verbunden werden. Nun hat der Stadtrat Dippoldiswalde beschlossen, das Vorhaben mit 8 045 Euro zu bezuschussen. Das ist deutlich weniger, als die Reichstädter beantragt haben. Sie hatten sich an dem Zuschuss für das Jubiläum in der Kernstadt orientiert und 15 000 Euro beantragt.

Diese Summe schien den Dippoldiswalder Stadträten zu hoch. Sie hatten deswegen die Entscheidung vertagt. In der Zwischenzeit gab es ein Treffen der Ortsvorsteher und dort haben die sich auf eine generelle Regelung geeinigt, nach der in der letzten Sitzung des alten Jahres auch die Summe für Reichstädt festgelegt worden ist. Demnach bekommt ein Ortsteil für ein Jubiläum, das durch 100 teilbar ist, einen Grundbetrag von 1 000 Euro und dazu einen Kopfbetrag von fünf Euro je Einwohner. Der macht bei Reichstädt mit rund 1 309 Einwohnern schon einmal 6 545 Euro aus. Außerdem legt die Stadt noch einmal 500 Euro drauf, wenn bei einem Fest ein Umzug veranstaltet wird. Nach diesem Schlüssel sollen in Zukunft alle runden Ortsjubiläen bezuschusst werden.

Für kleinere Ortsjubiläen sind niedrigere Summen angesetzt worden. Bei Jubiläen, die auf 25 oder 75 enden, gibt es einen städtischen Zuschuss mit 700 Euro Grundbetrag und drei Euro pro Einwohner. Jubiläen, die auf 50 enden, werden mit 800 Euro Grundbetrag und vier Euro pro Kopf aus der städtischen Kasse unterstützt. Die zusätzlichen 500 Euro für einen Umzug sind bei jedem Jubiläum möglich. Die Gelder werden aber nur gezahlt, wenn die Organisatoren dafür auch entsprechende Belege bringen.