• Einstellungen
Samstag, 30.12.2017 Kommentar

Großenhain ist 2018 bei vielen ein Thema

Eltern werden auch ab 2018 nicht mehr in Kitas bezahlen und für Erzieherinnen gibt es sogar ein Lohnplus – Birgit Ulbricht über Wünsche im neuen Jahr.

SZ-Redakteurin Birgit Ulbricht
SZ-Redakteurin Birgit Ulbricht

© Kristin Richter

Großenhain hat es getan und seine Eltern zum zweiten Mal in Folge von Kosten entlastet. Sie hat als „familienfreundliche Stadt“ gehandelt. Auch wenn es schwerfällt. Denn was diese Entscheidung kostet, ist leicht hochzurechnen. Irgendwo muss das Geld am Ende herkommen. Bleibt zu hoffen, dass der Tüchtige auch Glück hat und die Landespolitik endlich einmal ihren Kita-Beitrag erhöht. Überhaupt wird für Großenhain im neuen Jahr viel vom Agieren des Landes Sachsen abhängen. Nicht nur, weil man sich möglicherweise dem Land wieder mehr zuwendet. Nein, es geht um die Großansiedlung auf der Nordfläche am Flugplatz. Auch wenn die Bürger davon 2018 sicher noch nichts sehen werden, hinter den Kulissen werden wichtige Gespräche geführt, die Großenhain in naher Zukunft maßgeblich verändern werden. Für Großenhain wünschte ich mir persönlich, dass greifbare Konzepte für die Rettung der Innenstadt gefunden werden. Die vielen Ruinen sind unübersehbar.

E-Mail an Birgit Ulbricht

Links zum Thema