• Einstellungen
Mittwoch, 14.02.2018

Görlitzer Straße in Niesky ab Montag dicht

Die Sperrung an der Jänkendorfer Kreuzung kommt tatsächlich. Sie soll den Bauablauf für den Bypass an der S 122 beschleunigen.

Blick in die Görlitzer Straße in Niesky.
Blick in die Görlitzer Straße in Niesky.

© Jens Trenkler

Niesky. Die Bauarbeiten an der Jänkendorfer Kreuzung, südlich von Niesky, beginnen nun doch am kommenden Montag. Das bestätigte gestern das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) auf SZ-Nachfrage. Bis 7.30 Uhr gibt es keine Einschränkungen. Die Baustellenampel wird ab 10 Uhr in Betrieb genommen. Über die Einzelheiten will das Landesamt am Donnerstag informieren.

Sicher ist, dass die S 122/Görlitzer Straße auf Höhe der Tankstelle voll gesperrt wird. Dennoch bleibt die Straße von der Innenstadt aus voll befahrbar, d. h. es gibt keine Einschränkungen für das Gewerbegebiet-Süd. Selbst die Tankstelle ist von der einen oder anderen Richtung immer erreichbar. Nur die Durchfahrt zur Kreuzung ist vom Stadtzentrum nicht möglich. Das gilt auch in umgekehrter Richtung. Die Sperrung soll helfen, den Bauablauf zu optimieren. Sie soll bis Juni dieses Jahres gelten.

Mit der Baumaßnahme wird die Kreuzung um einen neuen, südöstlichen Bypass zwischen der S 122 (Richtung Löbau) und der B 115 (nach Görlitz) erweitert. Das soll die Kreuzung bei Bedarf vom Umleitungsverkehr der A 4 entlasten, wenn etwa der Tunnel Königshainer Berge Richtung Görlitz gesperrt ist. Das optische Erscheinungsbild der Kreuzung wird durch die Neuerung kaum beeinträchtigt. Parallel werden die Zufahrtsstraßen im Kreuzungsbereich grundhaft ausgebaut. Die Gesamtkosten von 1,35 Millionen Euro teilen sich Bund und Freistaat.

Die Baumaßnahme selbst erfolgt, wie angekündigt, unter Teilsperrung. Die Verkehrsführung wird über eine Baustellenampel geregelt. Um das zu ermöglichen, wurde die B 115 im letzten Herbst im Kreuzungsbereich verbreitert. Anders als geplant, wird es jedoch keine Notfahrbahn im Bereich des künftigen Bypasses geben. Außerdem verzichtet das Straßenverkehrsamt auf eine extra Umleitungsbeschilderung für den überregionalen Verkehr. Vom Nieskyer Zentrum aus wird über die Bautzener Straße und die Seer Kreuzung auf die B 115 umgeleitet und der Verkehr weiter zur Jänkendorfer Kreuzung geführt.

Der Zeitplan ist sehr eng. Das Ende der Bauarbeiten ist für Ende Juli fest eingeplant. Dann muss die Kreuzung wieder frei befahrbar sein. Denn dann wird die B 115 weiter nördlich gesperrt und der Verkehr über Nieskys Stadtmitte Richtung Süden weitergeleitet. (SZ/sdt)

Desktopversion des Artikels