• Einstellungen
Donnerstag, 14.09.2017

Getarnte Wahlwerbung?

Sportlerin Heike Drechsler kommt nicht zu einem Forum in Spitzkunnersdorf, weil auch CDU-Abgeordnete dabei sind. Es gibt aber Ersatz.

Die ehemalige Weitspringerin Heike Drechsler kommt nicht zum „Oberlausitzer Gespräch“.
Die ehemalige Weitspringerin Heike Drechsler kommt nicht zum „Oberlausitzer Gespräch“.

© picture alliance / dpa

Bei der Veranstaltung „Oberlausitzer Gespräch“ in der Spitzkunnersdorfer Nikolaikirche gibt es eine Programmänderung. Ursprünglich hatte die Krankenkasse Barmer gemeinsam mit dem Nikolaikirchen-Verein dazu eingeladen unter dem Motto „Engagement macht stark: Sport und Ehrenamt“. Olympiasiegerin Heike Drechsler sollte als Gast dabei sein. Nun hat die Barmer ihre Teilnahme abgesagt und die Veranstaltung auf nächstes Jahr verschoben.

Der Grund ist, dass von verschiedenen Seiten kritisiert wurde, es handle sich bei dem Gesprächsabend um eine versteckte Wahlwerbeveranstaltung. Denn der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer sollte ein Grußwort halten und Eberhard Gienger, ebenfalls für die CDU im Bundestag, moderieren. „Dass dies Wahlwerbung ist, dem treten wir entschieden entgegen“, teilt Claudia Szymula, Pressesprecherin der Barmer mit. Die Krankenkasse werbe auf eigenen Veranstaltungen für Sport und Spaß an Bewegung. Die ehemaligen Sportler Drechsler und Gienger kennen sich schon lange, erklärt die Sprecherin. „Fernab von Großstädten möchten wir durch Veranstaltungen Menschen zusammenbringen und allen Interessierten die Gelegenheit geben, ehemalige Spitzensportler hautnah zu erleben und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.“ Man bedauere, dass die Veranstaltung in Spitzkunnersdorf offenbar bei Einzelnen in der Region für Irritationen gesorgt hat. Man habe sich daher dazu entschlossen, die Veranstaltung zu verschieben, heißt es von der Barmer.

Das stellt den Verein Nikolaikirche vor ein Problem. Alles sei organisiert und könne nicht so einfach ausfallen. „Das würde uns hohe Kosten verursachen“, so Matthias Neumann vom Verein. Er will das „Oberlausitzer Gespräch“ dennoch am 21. September durchführen. Und hat einen neuen Ehrengast gewonnen: Triathlet Maik Petzold aus Bautzen hat zugesagt. Die Reihe „Oberlausitzer Gespräch“ gibt es seit 2015. „Wir haben sie gemeinsam mit Michael Kretschmer initiiert, um verschiedene Themen aufzugreifen“, so Neumann. (SZ/rok)

Oberlausitzer Gespräch mit Maik Petzold, 21. September, 19 Uhr, Nikolaikirche Spitzkunnersdorf

Desktopversion des Artikels