• Einstellungen
Dienstag, 26.09.2017

Gelungener Start für neue Hochzeitsmesse

Über 500 Besucher kamen zur Premiere am Sonntag. Mehr als erhofft. In einem Jahr soll es die nächste Messe geben. Möglichst mit mehr Ausstellern.

Von Sven Görner

Die Organisatoren der neuen Hochzeitsmesse Jacqueline Wieberneit (r.) und Anja Lantzsch (l.) mit Bernd Haufe von Adams Gasthof und den beiden Brautmodels Stefanie Pones (2. v. r.) und Melanie Berndt (2. v.l.) bei der Messe.
Die Organisatoren der neuen Hochzeitsmesse Jacqueline Wieberneit (r.) und Anja Lantzsch (l.) mit Bernd Haufe von Adams Gasthof und den beiden Brautmodels Stefanie Pones (2. v. r.) und Melanie Berndt (2. v.l.) bei der Messe.

© Norbert Millauer

Alles neu macht der Mai – sagt ein Sprichwort. Auch das Prädikat Wonnemonat verleit man ihm gern. Also genau der richtige, um zu heiraten. Doch wer solch einen wichtigen Schritt gehen will, fängt deutlich eher mit dem Planen an. Etwa im Herbst. Und so ist es kein Wunder, dass es in dieser eigentlich nicht so wonnigen Jahreszeit in der Vergangenheit 16 Hochzeitsmessen in Moritzburg gab. Zuletzt vor zwei Jahren.

Am Sonntag nun wagten zwei junge Frauen einen Neustart. Nicht, indem sie die Messe im Schloss wiederbelebten, sondern indem sie ein neues Konzept in Adams Gasthof ausprobierten. Und das mit Erfolg.

Bereits kurz nach der Eröffnung um 10 Uhr strömten die ersten Gäste der Messe in die dafür genutzten Räume des Traditionslokals. Und bis zum Ende um 18 Uhr sollte der Strom nicht abreißen. Zur Freude der Organisatoren und der Aussteller. 28 mit den unterschiedlichsten Angeboten rund ums Heiraten hatten die Coswigerin Jacqueline Wieberneit und die Radebeulerin Anja Lantzsch nach Moritzburg geholt. „Für mehr war leider kein Platz“, ergänzt die Coswigerin. Darum soll nach der guten Resonanz im nächsten Jahr die Ausstellungsfläche möglichst mit Zelten vergrößert werden. „Vielleicht beteiligen sich dann ja auch Kutschunternehmen.“ Auf Anfragen hatten diese nicht geantwortet.