• Einstellungen
Donnerstag, 17.05.2018

Geheimnisvolle Orte

Stadtschleicher Udo Kühn führt auf historischen Wegen durch Königstein. Selbst Einheimische entdecken dabei Unbekanntes.

Von Peter Salzmann

Der Stadtschleicher von Königstein, Udo Kühn, in der alten Voigtei von Königstein.
Der Stadtschleicher von Königstein, Udo Kühn, in der alten Voigtei von Königstein.

© Norbert Millauer

Königstein. Seit drei Jahren führt Udo Kühn Touristen und Einheimische aller Altersgruppen auf geschichtsträchtigen Wegen durch seine Wahlheimat Königstein. Der 53-jährige Stadtschleicher bedient sich keiner geschliffenen Worte, aber vermittelt inhaltsreiche Fakten, die der Vergessenheit anheimzufallen drohen. Im authentischen Outfit als mittelalterlicher Nachtwächter samt derbem Rucksack und schmiedeeiserner Hellebarde kündigt er sich mit spektakulärem Hornsignal an, bevor er den Spaziergang mit seinen Gästen an der Postmeilensäule beginnt.

Jetzt hat er seine Rundgänge für die Schuljugend der Stadt erweitert. „Sie soll unsere Geschichte nicht nur aus Büchern kennenlernen“, sagt Kühn. Dieser Tage macht er die Mädchen und Jungen, ihre Lehrer und Eltern mit der Vergangenheit Königsteins vertraut und bietet künftig auch Führungen für Schulen umliegender Ortschaften an.

An Episoden mangelt es nicht. Wer weiß schon, dass am Pfaffenbergweg bis zum Zweiten Weltkrieg „Donnerscher Wein“ reißenden Absatz fand – was der urigen Stätte den Namen „Dünnschisskneipe“ einbrachte, weil die heimischen und kroatischen Weine oft für unangenehme Nachwirkung sorgten. Der Stadtschleicher führt die Kinder auch in einige Keller, die zum Bierbrauen und zur Lagerung des Gerstensaftes dienten.

Wer mit dem Hobbyhistoriker durch Königstein schlendert, der erlebt, wie der Gästeführer das Gestern ins Heute holt. „Die Stadt war vor längst vergangener Zeit der zentrale Ort der Sächsischen Schweiz“, erinnert Udo Kühn.

Führungen mit Udo Kühn können vereinbart werden unter Telefon 0351 8362400 oder 0172 266974.