• Einstellungen
Dienstag, 14.11.2017

Geglückter Wechsel in der Passage

Uhren-Goeldner-Chef Bogdan Förster ist mit dem Umzug seines Geschäftes zufrieden.

Von Matthias Klaus

Sandra Mann und Silke Förster arbeiten bei Uhren-Goeldner in der Straßburg-Passage. Sie bedienen jetzt auf der doppelten Verkaufsfläche.
Sandra Mann und Silke Förster arbeiten bei Uhren-Goeldner in der Straßburg-Passage. Sie bedienen jetzt auf der doppelten Verkaufsfläche.

© nikolaischmidt.de

Görlitz. Die stressigen Tage sind vor vorbei. Glücklicherweise, sagt Bogdan Förster. Der Umzug ist bewältigt. Nach über zehn Jahren hat Uhren Goeldner seinen Standort in der Straßburg-Passage gewechselt. Inhaber Bogdan Förster ist mehr als zufrieden mit dem Ergebnis. Der Unternehmer ist mit dem Geschäft in das frühere Daily Milk eingezogen. Für Bogdan Förster bedeutete das: Die Verkaufsfläche seines Geschäftes hat sich verdoppelt. „Bei unseren Kunden ist die Veränderung sehr gut angekommen“, sagt Bogdan Förster.

Ein Wochenende hatte es gedauert, bis das Geschäft innerhalb der Straßburg-Passage umgezogen war. Das Management der Passage habe das Vorhaben sehr gut unterstützt, sagt Bogdan Förster. Mit dem Umzug hat das Geschäft auch das Sortiment erweitert, weitere Marken aufgenommen. „Inzwischen bieten wir für alle Altersgruppen etwas an“, sagt Bogdan Förster. Unter anderem verkauft er jetzt Daniel-Wellington-Uhren. Eine Marke, die vor allem bei der jungen Kundschaft beliebt ist. Funktioniert das in Görlitz? „Ja“, sagt Bogdan Förster. Er gehe davon aus, dass der Verkauf in Görlitz läuft. Und nicht nur der. Ein großer Teil seiner Kunden kommen schon seit Jahren in den Laden. Beraten, Uhrenreparaturen sind das tägliche Geschäft. „Unsere Stammkunden sind uns sehr wichtig“, sagt Bogdan Förster. Natürlich würde er sich mehr Laufkundschaft wünschen. „Die Passage ist ja in dieser Hinsicht schon eine optimale Verkaufsstelle“, sagt er.

Die Veränderungen in der Straßburgpassage betreffen nicht nur das traditionsreiche Uhrengeschäft Goeldner. Nachdem der Modesalon Christin das Geschäft nach 21 Jahren aufgegeben hatte, zog dort Daily Milk ein. Ein großer Wechsel steht der Passage derweil noch bevor: NKD zieht ein. Das Unternehmen war erst an der Berliner Straße neben der Sparkasse in Görlitz präsent, zog dann aber in das Gewerbegebiet nach Rauschwalde. Die Räume an der Berliner Straße werden inzwischen vom Deko-Experten Depot genutzt.

Ein Grund für den Umzug von NKD nach Rauschwalde war die Parkplatzsituation. Dennoch will sich die Textilhandelskette auf über 260 Quadratmetern in der Straßburgpassage niederlassen. NKD will zudem Räumlichkeiten an der Berliner Straße als Lager nutzen. Dass es überhaupt zu einer so großen Ansiedlung in der Passage kommen konnte, machte erst eine Generalsanierung möglich. Unter anderem wurden Stahlbetondecken eingezogen, die Lüftungs- und Sprinkleranlage angepasst.

Wie und ob sich die NKD-Ansiedlung auf sein Unternehmen auswirken wird, Bogdan Förster weiß es noch nicht. Seitens des Passagen-Managements hieß es zuletzt, dass sich die Zahl der Touristen erhöht habe. Mehr Laufkundschaft, Bogdan Förster würde das natürlich begrüßen.

Seit 1946 gibt es Uhren Goeldner in Görlitz. Der Umzug in die größeren Verkaufsräume kam zu richtigen Zeitpunkt. Bogdan Förster hatte eh über eine Sanierung nachgedacht. „Aber jetzt haben wir einfach mehr Fläche, mehr Auswahl für die Kunden“, freut er sich.

Der Unternehmer setzt jetzt auf das bevorstehende Weihnachtsgeschäft. „Entsprechend haben wir unser Angebot erweitert“, sagt Bogdan Förster.

Das Online-Geschäft sei derzeit keine Option für ihn, sagt er. „Wir setzen auf den Handel hier vor Ort, auf individuelle Beratung“, sagt der Inhaber. Er sei sehr zufrieden darüber, wie sich das Geschäft in der Vergangenheit entwickelt habe. „Ich hoffe doch, dass das in den kommenden Jahren anhält“, sagt Bogdan Förster.

In seinem Geschäft hat er nun auch noch eine Abteilung jenseits des Uhrenverkaufes eingerichtet: die Trauring-Beratungsecke. Sie werde sehr gut angenommen, sagt Bogdan Förster. Das Geschäft geht gut, sagt der Inhaber von Uhren-Goeldner. Den Umzug in die Straßburgpassage hat er nie bereut. „Das ist nach wie vor ein besonderer, ein exklusiver Standort in der Stadt“, sagt der Unternehmer.

Desktopversion des Artikels