• Einstellungen
Dienstag, 02.01.2018

Fröhlicher und friedlicher Start ins neue Jahr

Die Polizei zieht eine positive Bilanz der Nacht. Und in Sachen Party gibt’s in Kamenz sogar eine Premiere.

Von Jens Fritzsche und Jonny Linke

Fröhlich ins neue Jahr

Das Kamenzer Land feiert fröhlich und weitgehend friedlich ins neue Jahr.
Das Kamenzer Land feiert fröhlich und weitgehend friedlich ins neue Jahr.

© Rene Plau

Kamenz/Radeberg. Natürlich war sie laut, diese Silvesternacht zwischen Rödertal und Kamenz. Aber dennoch im Großen und Ganzen ruhig – und weitgehend friedlich. So jedenfalls lautet das Fazit der Polizei. Im Gesamtgebiet der immerhin für die beiden Landkreise Bautzen und Görlitz zuständigen Polizeidirektion Görlitz mussten 14 Anzeigen wegen Körperverletzungen sowie 30 Anzeigen wegen Sachbeschädigungen aufgenommen werden. Insgesamt waren von Sonntagabend bis Montag 6 Uhr 170 Notrufe eingegangen. In erster Linie mussten Familienstreitigkeiten geschlichtet und Ruhestörungen aufgenommen werden, sagte Polizeisprecher Michael Günzel.

Fröhlich ins neue Jahr

In Radeberg war am frühen Neujahrsmorgen zudem eine Frau von einem Böller verletzt worden. Gegen ein Uhr morgens hatte auf der Dr.-Albert-Dietze-Straße ein bisher noch Unbekannter einen Böller gezündet und in eine Personengruppe geworfen. Dadurch wurde eine 38-jährige Frau am Bein verletzt und musste durch den Rettungsdienst ambulant behandelt werden. Die Ermittlungen laufen, so die Polizei. Ein weiterer Einsatz der Polizei in Radeberg endete ebenfalls im Krankenhaus; und hier hatte ein 32-Jähriger zudem Glück mit dem milden und trockenen Wetter. Denn gegen 10.30 Uhr musste der junge Mann von der Polizei auf einem Fußweg in der Südvorstadt geweckt werden. Der nur mit einer Unterhose Bekleidete konnte seinen Alkohol- und Drogenrausch dann im Krankenhaus ausschlafen. Wo seine restlichen Sachen abgeblieben waren, konnte vorerst nicht geklärt werden.

Mit Sicherheit hatte der junge Mann wohl auch schon das bunte Silvester-Feuerwerk verpasst, mit dem natürlich auch im Rödertal und im Kamenzer Land das neue Jahr begrüßt worden war. Und auf welcher Silvester-Party dabei die beste Stimmung herrschte, ist natürlich Ansichtssache. Im Kamenzer Malzhaus feierten Hunderte Besucher unter dem Motto „Hüttengaudi“ zünftig in Dirndl und Lederhose ins neue Jahr 2018. Und der bekannte Veranstalter Thomas Träber lud in die Festhalle in Großröhrsdorf zur Silvesterfeier ein. Als DJ sorgte dabei der bekannte Pulsnitzer „DJ Prince“ live am Plattenspieler für Musik; und sorgte auch mit Videos für ausgelassene Partystimmung. Gute Chancen auf den nicht vergebenen Titel „Beste Party-Stimmung der Region“ hatte aber auch die Feier im Fischbacher Kulturhaus. Hier bebte der Boden vor Begeisterung, als kurz vor Mitternacht eine Polonaise nach der anderen durch den schmucken neuen Saal zog.

Eine der größten Silvesterpartys der Region steigt zudem alljährlich im Radeberger Kaiserhof – dem Domizil des Radeberger Biertheaters –, wo ja bekanntlich gleich in mehreren Sälen gefeiert wird. Hier gab es diesmal auch eine Premiere in Sachen Feuerwerk. Erstmals sorgte nämlich eine Frau für die bunten Knall-Effekte: Hannelore Falk, die in Meißen eine Feuerwerksfirma betreibt. Für ein kulinarisches Feuerwerk hatte derweil das Kaiserhof-Team um Küchenchef Thomas Michael gesorgt.

Desktopversion des Artikels