• Einstellungen
Donnerstag, 17.05.2018

Frische Luft bei der Feuerwehr

Bad Schandaus Kameraden müssen künftig im Einsatz weniger schleppen.

Die alten, schweren Druckluftflaschen werden durch leichte Flaschen aus Carbon ersetzt.
Die alten, schweren Druckluftflaschen werden durch leichte Flaschen aus Carbon ersetzt.

© Symbolfoto: Archiv SZ

Bad Schandau. Die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bad Schandau bekommen nächstes Jahr neue Atemschutztechnik. Der Stadtrat hat dafür Ausgaben von rund 62 000 Euro beschlossen. Rund 13 000 Euro davon sind Fördermittel. Die alten Geräte haben dann ausgedient. Gemeinsam mit anderen Kommunen und der Stadt Pirna wird jetzt ein Atemschutzpool eingerichtet. Dessen Vorteile sind eine günstige Sammelbeschaffung und eine Vereinheitlichung der Gerätetypen. Bad Schandau kauft in diesem Rahmen u.a. 24 Grundgeräte und 46 neuartige CFK-Flaschen. Diese sind wegen des Materials aus Carbon wesentlich leichter als herkömmliche. Damit müssen die Feuerwehrleute künftig weniger schleppen. (SZ/gk)