• Einstellungen
Mittwoch, 15.11.2017

Forscher soll Streit um Lärm beenden

Eine Firma macht nach Ansicht von Stiebitzer Anwohnern zu viel Krach. Stimmt das?

Mit solchen Messgeräten kann die Lärmbelastung gemessen werden.
Mit solchen Messgeräten kann die Lärmbelastung gemessen werden.

© dpa

Stiebitz. Damit in Stiebitz bald wieder Ruhe einkehrt, möchte Ortsvorsteher Torsten Höhne (CDU) jetzt einen Akustikforscher in den Bautzener Ortsteil einladen. Die Stadtverwaltung hat Höhne zugesichert, ihm bei seinem Bestreben zu unterstützen. Hintergrund ist ein jahrelanger Streit zwischen einigen Anwohnern von Stiebitz und der Firma Drehverbindungen Bautzen.

Einige Hausbesitzer klagen über den Krach der Metallbaufirma. Sie berichten von einem Dauerton und von Schwingungen, die man sogar bei geschlossenem Fenster bemerken kann. Das Umweltamt hat Messungen vorgenommen. Doch bislang konnten keine Überschreitungen der zulässigen Werte festgestellt werden. Auch hat die Firma in den Lärmschutz investiert. Nach Angaben des Geschäftsführers gab das Unternehmen schon mehr als 100 000 Euro für gedämmte Fenster und schallschluckende Fassaden aus. Vor zwei Jahren trafen sich alle Beteiligten, um gemeinsam über das Problem zu sprechen. Doch auch bei dieser Runde konnte der Streit nicht beendet werden. (SZ/mho)

Desktopversion des Artikels